Große Liebe, neuer Job? Stars und ihre Sterne

Große Liebe, neuer Job, Reichtum? Damit wir wissen, was uns nächstes Jahr erwartet, hat Astrologin Barbara Weninger für uns in die Sterne geschaut. Und wir haben herausgelesen, was die Prophezeiungen für so manchen Star bedeuten.

Sternzeichen Astrologie
Laut Umfragen sind rund 25 Prozent überzeugt, dass die Sterne unser Schicksal beeinflussen Foto: nevarpp/iStock/Thinkstock

Widder (21.3. - 20.4.): Victoria Beckham (17. April 1975)

Zoff mit David: Böse Zungen behaupten, die Ehe der Beckhams bestünde längst nur noch auf dem Papier. In ihrer Villa sollen sie sogar zwei getrennte Flügel bewohnen. Während Vic sich in die Arbeit vertieft, pflegt David die Freundschaft zu It-Girl Lady Mary Charteris. Erst kürzlich beschimpfte die 43-Jährige ihren Mann lautstark in einem Restaurant. Jetzt prophezeit der prüfende Saturn Veränderungen. Nicht ausgeschlossen, dass es zur Trennung kommt.

So stehen die Sterne für den Widder: Denken Sie zurück, rekapitulieren Sie: Etwa sieben Jahre ist es her, dass Saturn Ihr Zeichen zum letzten Mal berührt hat, nun nimmt er die Fäden von damals wieder auf. Bei vielen geht es um die beruf­liche Orientierung einerseits und um ­familiäre Strukturen, das Zuhause, andererseits: Die beste Zeit, Ihr Leben neu zu ordnen! Oder anders gesagt: Sie kommen Saturn nicht aus.

Stier (21.4. - 20.5.): Franco Foda (23. April 1966)

Chaos vorprogrammiert: Über den Sieg gegen Uruguay konnte sich Franco Foda als neuer Nationaltrainer der österreichischen Fußballmannschaft schon einmal freuen, sein Einstand ist geglückt. Allerdings tritt er sein Amt als Teamchef offiziell erst am 1. Jänner 2018 an und muss ab da beweisen, was er wirklich drauf hat – vor ­allem bei der neuen UEFA Nations League. Ab September heißt es deshalb: ordentlich zupacken und für jede Veränderung ­gewappnet sein. Und auch wenn es chaotisch wird: Franco bleibt, und er wird sich durchbeißen.

So stehen die Sterne für die Stiere: Der Stier rennt nicht weg, nur weil es unbequem wird, er bleibt. Es ist seine größte Stärke und gleichzeitig seine größte Schwäche. Dass Veränderungen unumgänglich sind, wird aber immer deutlicher, speziell die April-Daten spüren das. Bei den Mai-Stieren ist vorerst das Beziehungsthema stark, so stark wie schon lange nicht mehr. Für alle Stiere aufregend und chaotisch: Mai bis November!

Zwillinge (21.5. - 21.6.): Donald Trump (14. Juni 1946)

Aufbruchstimmung: Harmonie im Hause Trump? Das klingt ja fast so, als würden Rentiere fliegen können! Aber die Sterne lügen ja bekanntlich nicht. Somit lässt der US-Präsident viele Baustellen (Russland-Affäre, Einreiseverbot) endlich hinter sich. Nur ein Wermutstropfen bleibt: Der Unruhestifter in ihm will einfach nicht verschwinden. Als Juni-Datum wird er gewisse Nachwehen der Saturn-Jahre noch länger spüren, vor allem mit Melania.

So stehen die Sterne für die Zwillinge: Am 20. Dezember ist es geschafft: Saturn entlässt Sie aus seiner Prüfung. Mit den Akut-Baustellen sind Sie durch, gerade im Privatleben. Alles andere war ja bei Weitem nicht so störanfällig. Versuchen Sie bei aller Aufbruchstimmung Geduld mit sich selbst und Ihren Emotionen zu haben – speziell, wenn Sie zu den Juni-Enddaten gehören. Neue und spannende Aspekte gibt’s zum Jahresende!

Krebs (22.6. - 22.7.): Angela Merkel (17. Juli 1954)

Zeit, um sich zu finden: Die deutsche Kanzlerin steht vor einem Wendepunkt: Wird sie es schaffen, eine Regierung zu bilden oder ist ihre politische Glanzzeit schlussendlich vorüber? Die Sterne verheißen nichts Gutes: So soll Merkel selbst nicht genau wissen, was sie will – und das spüren nach und nach auch ihre Gesprächspartner. Nur wenn sie auf ihr Herz hört, kann die 63-Jährige das Ruder letztlich noch herumreißen.

So stehen die Sterne für die Krebse: Ein netter Jupiter hilft Ihnen im Alltag, Saturn allerdings nimmt Ihre Beziehungen unter die Lupe. Kein Wunder, dass es Sie derzeit zwischen Vergangenheit und Zukunft hin- und herreißt. Und das wird es wohl noch eine ganze Weile, vor allem über das Frühjahr und zum Jahresende. Sie wissen noch nicht, was Sie wollen? Aber Sie wissen, was Sie fühlen! Und mehr braucht’s am Ende nicht.

Löwe (23.7. - 23.8.): Meghan Markle (4. August 1981)

Alles ready für die Hochzeit: Die Komfortzone muss die 36-Jährige definitiv verlassen, denn 2018 steht die Hochzeit mit Prinz Harry an. Einziges Problem: Die Schauspielerin soll sich mit ihrer Schwägerin Kate nicht besonders gut verstehen, von Eifersucht ist die Rede. Die Sterne allerdings sagen: Das kann ihr nichts anhaben! Als baldige Herzogin ist der Jobwechsel bereits ­fixiert, und auch eine baldige Karenz ist scheinbar nicht ausgeschlossen. Babyalarm!

So stehen die Sterne für die Löwen: Veränderungen sind was für die anderen? Mut ist gut, aber aus? Nicht 2018! ­Jobwechsel, Karenz, Firmengründung, Beförderung – Sie trauen sich etwas! Die Löwen starten richtig neu durch. Ab Ende April könnte es durch Mars im Begegnungs- und Partnerschaftshaus wohl noch aufregender zugehen, manchen sogar zu aufregend. Im Grunde nur ein Anstupser – raus aus der letzten Komfortzone!

Jungfrau (24.8. - 23.9.): Sebastian Kurz (27. August 1986)

Irgendwann wird alles gut: Unklar ist bei Sebastian Kurz (31) noch so einiges: Wird er eine Regierung nach seinen Wunschvorstellungen bilden können und Österreich "great again" machen? Da sind sich wohl selbst die Sterne noch unsicher. Nur in der Liebe ist alles fix: Mit Freundin Susanne Thier scheint Kurz wunschlos glücklich, die Beziehung bleibt stabil. Ob er schon so weit ist, die 30-Jährige offiziell zu seiner Frau zu machen, wird sich bald herauskristallisieren.

So stehen die Sterne für die Jungfrauen: Saturn ist weg, Jupiter kommt – so die netten, neuen Aussichten. Wenn dennoch etwas unklar ist, liegt das an Neptun in Ihrem Partnerschaftsbereich. Und der macht es bei aller Romantik manchmal ganz schön schwer, zwischen Wunsch und Wirklichkeit zu unterscheiden, speziell für die September-Daten. Dennoch, kein Vergleich zu Saturn! Es wird Ihnen langfristig viel besser gehen.

Waage (24.9. - 23.10.): Kim Kardashian (21. Oktober 1980)

Es funkelt weniger: Heuer soll Kardashian laut Forbes-Magazin satte 51 Mio. Dollar gescheffelt haben, was ihr den 42. Platz unter den Bestverdienern der Promiwelt einbrachte. Eine Geschäftsfrau durch und durch – aber kann sie das im neuen Jahr noch toppen? Nein, sagen die ­Sterne. Aber auf der Job-Leiter ein paar Stufen hinabzusteigen kann der 37-Jährigen ja auch nicht schaden, immerhin erwartet sie nächstes Jahr ihr drittes Kind.

So stehen die Sterne für die Waagen: Nicht alles kann und wird so weiter­gehen. Zum Glück, muss man sagen. Wo zuletzt noch fleißig expandiert wurde, fällt es seit geraumer Zeit nämlich ­wieder in sich zusammen. Ein wenig im Beruf, noch mehr aber Beziehungen und familiäre ­Belange betreffend. Die Schwierigkeit: dass Sie ­niemanden gegen sich aufbringen wollen. Saturn rät: Bleiben Sie authentisch, verbiegen Sie sich nicht!

Skorpion (24.10. - 22.11.): Boris Becker (22. November 1967)

Mit Glück raus aus den Schulden: Pleite, Pech und Pannen: Boris Becker hatte dieses Jahr alles. Da sind Veränderungen für den Ex-Profisportler eine willkommene Abwechslung. Oder mehr noch: Am ­besten bleibt nichts, wie es war! Außer die Frau ­vielleicht. Denn Lilly steht voll und ganz hinter dem 50-Jährigen, der vor ­Kurzem noch stolz ­verkündet hat: "Ich will diese Rechnung bezahlen."

So stehen die Sterne für die Skorpione: Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt – oder anders gesagt: ­Uranus! Ob Liebe und Seele, Job und ­Alltag, was so nicht mehr weitergehen kann, wird sich wandeln. Insbesondere zwischen Mai und November. Solange steht der ­Umbruchsplanet in Opposition, gegenüber Ihrem ­Sternzeichen. Nur keine Angst vor Veränderungen! Schließlich ist Glücksplanet Jupiter auch noch da.

Schütze (23.11. - 21.12.): Brad Pitt (18. Dezember 1963)

Kommt er endlich über Angie hinweg? Die Trennung von Angelina Jolie ist zwar jetzt schon über ein Jahr her. Dennoch scheint es, als wäre Pitt noch nicht ganz darüber hinweg, lästert er doch, dass für Angie sowieso kein Mann je der richtige sein würde und sich alle besser vor ihr in Acht nehmen sollten. So wie es ausschaut, wird Pitt noch länger nicht für eine neue Liebe bereit sein. Das macht aber nichts: In der Übergangszeit kann er sich wenigstens wieder seiner Karriere widmen.

So stehen die Sterne für die Schützen: Jeder Schütze ist irgendwie erwachsen geworden. Die letzten drei Saturn-Jahre haben Sie enorm verändert, nun aber entfernt sich sein prüfender Einfluss. Es folgt eine Art Zwischenzeit, vor allem im Hinblick auf die Liebe, bei manchen auch mit energetischen Nachwehen. Spätestens Ende 2018, wenn Jupiter in Ihr Zeichen wechselt, gehören aber auch Sie wieder zu den Glückskindern.

Steinbock (22.12. - 20.1.): Nadine Leopold (7. Jänner 1994)

Berufliche Höhepunkte: Für das österreichische Model, das neulich für Victoria's Secret über den Catwalk lief, können die Sterne kaum besser stehen. Die Kärntnerin ist drauf und dran, so wie ihre Vorgängerinnen Gisele Bündchen oder Gigi Hadid, Weltruhm zu erlangen. Dafür wird die 23-Jährige im nächsten Jahr genau die richtigen Entscheidungen treffen und jene Jobs ergattern, die sie am besten voranbringen.

So stehen die Sterne für die Steinböcke: Eine markante Zeit beginnt, fast schon eine neue Ära: Am 20.12. 2017 betrat ­Saturn Ihr Sternzeichen – es ist das Zeichen, über das er herrscht. Damit stellen Sie die Weichen für die nächsten Jahre, wenn nicht sogar für die nächsten Jahrzehnte. Sie machen Nägel mit Köpfen, treffen wichtige ­Entscheidungen und lassen gleichzeitig endlich gut sein, was nie wirklich gut für Sie war.

Wassermann (21.1. - 19.2.): Cristiano Ronaldo (5. Februar 1985)

4 Babys & ein Sturm: Mitte November ist Cristiano Ronaldo zum vierten Mal Vater geworden. Seine Freundin Georgina brachte Alana Martina zur Welt, nur ein paar Monate nach der Geburt seiner Zwillinge, die von einer Leihmutter ausgetragen wurden. Ob ihm diese Kinderschar bald zu viel wird? Stürmisch wird es auf jeden Fall! Aber Mut hat der Star-Kicker ja schon öfter bewiesen, weshalb er auch diese Kids mit ­Leichtigkeit zähmen wird.

So stehen die Sterne für die Wassermänner: Die neue Devise: Nix ist fix. Denn Uranus, der Reformer unter den Planeten, steuert geradewegs auf Ihr Zeichen zu, die ­Jänner-Daten spüren es schon länger. Aufregende Zeiten kündigen sich an, im Job und im Privatleben, immer wieder gibt es ­Unerwartetes und Überraschungen. Besonders stürmisch ist dann die Zeit zwischen Mai und November. Glücklich, wer den Mut hat, etwas zu verändern!

Fische (20.2. - 20.3.): Jessica Biel (3. März 1982)

Neustart als Serienstar: Nachdem sie die letzten zwei Jahre für ihre Tochter da war, versucht Jessica Biel (35) nun wieder ihre Karriere in Schwung zu bringen, und nicht mehr nur die "Frau von Justin Timberlake" zu sein. Die Sterne sagen: Das wird klappen! Den Anfang macht die 35-Jährige mit der neuen Drama-Serie "The Sinner" auf Netflix. Einem grandiosen Comeback steht ­somit nichts mehr im Wege.

So stehen die Sterne für die Fische: Saturn, wer? Der kosmische TÜV ist geschafft. Und nicht nur das. Glücksplanet Jupiter schwimmt endlich wieder an Ihrer Seite! Ab sofort ist vieles möglich, was in den letzten Jahren blockiert war, vor ­allem in puncto Beruf und Berufung. Solange Sie ­zwischendurch nicht darauf vergessen, dass auch Ihr ­Körper Grenzen hat und Ihre Lieben auch ein bisserl ­Zuwendung brauchen, sollte es passen.