Der Nächste bitte! Serien-Stars die nach nur einer Folge ersetzt wurden

Fans lieben die Charaktere in ihren Lieblingsserien. Aber was passiert, wenn eine Figur aufgrund des Darstellers nicht wie gewünscht ankommt, oder sich der Schauspieler entscheidet, die Produktion zu verlassen? Sieben Beispiele.

Cover Serien Aus
Tamzin Merchant spielte im Pilot von "Game of Thrones" die Daenerys Targaryen Foto: Copyright © ©Showtime Networks Inc./Everett Collection/picturedesk.com

Spätestens seit dem legendären Rauswurf von Charlie Sheen nach acht Staffeln "Two and a Half Men" steht fest: Jeder ist ersetzbar! Für manche seiner Kollegen ist es aber bereits nach nur einer einzigen Folge vorbei, wie diese sieben Beispiele beweisen.

1. Amanda Walsh: "The Big Bang Theory“

Richtige "The Big Bang Theory"-Fans müssen jetzt sehr stark sein! Oder wussten Sie bereits, dass die Serie inhaltlich ein wenig anders geplant war? In der Pilotfolge sollte Penny, die eigentlich Katie hieß, direkt bei Leonard und Sheldon einziehen. Der Charakter war als sarkastische und  gemein auftretende Mitbewohnerin geplant. Das überzeugte die Produzenten aber nicht, und sie beschlossen, nicht nur die die Darstellerin umzubesetzen, sondern auch eine Generalüberholung der Figur. Dass das perfekt funktioniert hat, steht außer Frage. Denn die Langlebigkeit der Serie ist unter anderem der Figur Penny zu verdanken, die von Kaley Cuoco gespielt wird. Die hübsche Blondine ist der perfekte Gegenpart zu den weltfremden Nerds.

2. Jennifer Ehle: "Game of Thrones"

In der Pilotfolge von "Game of Thrones" spielte Jennifer Ehle die Figur der Catelyn Stark. Dass sie gleich danach von einer britischen Schauspielerin ersetzt wurde, konnten die Fans nicht mitbekommen, da der Pilot in seiner ursprünglichen Form niemals zur Ausstrahlung kam. Warum die Schauspielerin ihrer Aufgabe beraubt wurde, kann sie sich selbst nicht erklären. Sie vermutet, dass persönliche Gründe der Hintergrund für ihre Entlassung gewesen sein könnten. Für ihre Kollegin Michelle Fairley dagegen war es eine glückliche Fügung. Sie spielte über eine Dauer von 26 Episoden die Rolle der Catelyn. Für die Fantasy-Serie mit einer der höchsten Sterblichkeitsraten kann man da gelassen von Langlebigkeit sprechen.

3. Anita Barone: "Friends"

Wer versucht, die Produzenten unter Druck zu setzen, wird meist einen hohen Preis dafür bezahlen. So erging es Anita Barone, nachdem sie verlangte, dass ihrer Rolle eine größere Bedeutung verliehen werden müsse. Die Produzenten waren anderer Meinung und tauschten die Darstellerin kurzerhand nach nur einer Folge aus. Nur wenige Zuschauer erinnern sich daran, dass die lesbische Ex-Frau Carol nicht immer von Jane Sibbett verkörpert wurde. Sie spielte insgesamt 15 Mal die Carol Willick und hatte kein Problem damit, nur einen kleinen Auftritt in "Friends" zu haben.

4. Tamzin Merchant: "Game of Thrones"

Wie bereits erwähnt, gefiel den Produzenten und Drehbuchautoren Dan Weiss und David Benioff der Pilot nicht. Sie änderten über 90 Prozent der ersten Folge, wodurch es zu einer weiteren Umbesetzung kam: Die Rolle der Daenerys Targaryen wurde ursprünglich von der Schauspielerin Tamzin Merchant, die aus der Serie "Die Tudors" bekannt ist, gespielt. Wahre Fans wissen, wer die Figur übernehmen durfte. Emilia Clarke ist heute fest mit der Figur als Drachen-Mutter verbunden.

5. Alex Borstein: "Gilmore Girls"

Das Pech der einen Komikerin öffnete einer anderen die Tür. Melissa McCarthy war nicht die erste Wahl für die Rolle der Sookie St. James in "Gilmore Girls". Die Rolle brachte ihr den Durchbruch als Schauspielerin, Komödiantin und Kinostar. Im unveröffentlichten Pilot war die Rolle noch mit Alex Borstein besetzt, die durch ihr vertragliches Engagement bei "Mad TV" letztendlich passen musste.

Alex Borstein
Alex Borstein ging nach nur einer Folge bei den "Gilmore Girls" Foto: Jordan Strauss/AP/picturedesk.com

6. Ray Romano: "News Room"

Dass auch Männer nicht immer die Rolle bekommen, die sie gerne hätten, zeigt sich bei Ray Romano. Der Komiker musste lange warten, bis er mit "Alle lieben Raymond" erfolgreich wurde. Davor sollte er in der Sitcom "News Room" einen Elektriker spielen. Er kassierte bereits nach den Proben die Kündigung. Seine Performance war angeblich zu schlecht, und die Rolle wurde kurzerhand aus der Serie gestrichen.

7. Merrin Dungey: "Private Practice"

Die Hauptrolle der Naomi Bennett wurde in der Pilot-Folge von Merrin Dungey verkörpert. Sie wurde schleunigst umbesetzt, da die Chemie zwischen den Darstellern angeblich nicht passte. Für Audra McDonald war das eine glückliche Fügung: Für die folgenden sechs Staffeln übernahm sie die Rolle.