Rotarische Gala der Köstlichkeiten

Der Rotary Club „Innsbruck-Goldenes Dachl“ mit Präsident Alexander Genelin lud zur bereits traditionellen „Gala der Köstlichkeiten“ ins Treibhaus.

IMG_7829.JPG
Gabi Plattner (Geschäftsführerin Frauenhaus Innsbruck), Markus Linder und Rotary Club Innsbruck-Goldenes Dachl Präsident Alexander Genelin Foto: Platzer
IMG_4629.JPG
Drehbuchautor Uli Bree und Bergsteiger-Legende Wolfgang Nairz Foto: Conny Pipal
IMG_4624.JPG
Villa Blanka Direktorin Sabine Wechselberger, Wolfgang Markl, kfm. Geschäftsführer Krankenhaus Hall und Brigitte Winkler (Gesundheitscoach) Foto: Conny Pipal
IMG_4620.JPG
Rolf Kapferer und Klaus Haim-Swarovski Foto: Conny Pipal
IMG_4625.JPG
Helmut Krieghofer und Helmut Reinalter Foto: Conny Pipal
IMG_4619.JPG
Andreas Hermacora und Paul Fink Foto: Conny Pipal
IMG_4635.JPG
Foto: Conny Pipal
IMG_4643.JPG
Foto: Conny Pipal
IMG_4641.JPG
Foto: Conny Pipal
IMG_4633.JPG
Foto: Conny Pipal
IMG_4638.JPG
Foto: Conny Pipal
IMG_3789.JPG
Foto: Platzer
IMG_3791.JPG
Foto: Platzer

Der Rotary Club „Innsbruck-Goldenes Dachl“ mit Präsident Alexander Genelin lud zur bereits traditionellen „Gala der Köstlichkeiten“ ins Treibhaus. Organisator und Moderator Markus Linder hatte mit der Auswahl der Gäste wieder ins Schwarze getroffen. Ging es doch musikalisch, kabarettistisch und erzählerisch durch die Tiroler Lande bis nach China. Sängerin Laura Marberger eröffnete den Reigen. Gerhard Staudinger entführte mit seinen chinesischen Liedern ins Reich der Mitte, Gail Anderson machte ihrem Namen als phantastische Blues-Interpretin erneut alle Ehre. Lustig ging die Reise mit Joseph Holzknecht, vulgo Stempfler Sepp weiter. Erfolgs-Autor Uli Brée präsentierte Kostproben aus seinem neuesten Werk „Schwindelfrei“. Hubert Trenkwalder und Markus Linder, die beiden „Gsi-Tiroler“ nahmen Tiroler und Vorarlberger musikalisch-kabarettistisch unter die Lupe. Für den krönenden Abschluss sorgten der mitreißende Simon Cede mit Band – unplugged. Eben eine rundum gelungene Gala der Köstlichkeiten. Alle Künstler hatten auf ihre Gage verzichtet, um das Projekt „Frauenhaus“ zu unterstützen. Mit Hilfe von Sponsoren und Eintrittsgeldern war die großartige Summe von 10.000 Euro zusammengekommen. Frauenhaus-Präsidentin Gabi Plattner nahm den Scheck in Empfang: „Das Geld kommt genau zur richtigen Zeit. Das Haus wird gerade gebaut, nur die Einrichtung fehlt noch“.

Mehr zum Thema: