Strumpfhosen festhalten! Das sind die besten Robin Hood-Filme aller Zeiten

Seit Jahrzehnten fasziniert der Mythos von Robin Hood Jung und Alt. Erst im Jänner kam eine weitere Filmversion mit Ben Mendelsohn in die Kinos. Doch welche Filme sind wirklich sehenswert? Hier die Top 7.

Cover Robin Hood Errol Flynn
Der erste Robin Hood (Errol Flynn) gilt als die bunteste Version des heroischen Wegelagerers Foto: Everett Collection/picturedesk.com

In unzähligen Filmen und etlichen Serien dreht sich alles um den Räuber mit dem goldenen Herzen. Die Rede ist von Robin Hood, dem Helden der britischen Sagenwelt. Die Geschichte des angelsächsischen Adeligen, der die Armen rächt und den Kampf gegen den bösartigen Sheriff von Nottingham und Prinz John aufnimmt, wurde über Jahrzehnte immer wieder neu verfilmt.

1. Robin Hood (2018)

Die jüngste Filmversion des Klassikers über den gutherzigen Wegelagerer ist ein absolutes Highlight. Bereits der erste Trailer zum Film zeigte, dass sich "Robin Hood" mit Taron Egerton in der Hauptrolle an ein jüngeres Publikum richtet, das auf Action steht. Der Rächer der Armen wird hier modern dargestellt und wirkt wie eine Mischung aus "Batman" und der Titelfigur aus "Arrow". Robin Hood spielt mit doppelten Identitäten und operiert nur im Geheimen als tödlicher Bogenschütze. Vor allem Ben Mendelsohn sticht in diesem Film als futuristisch gekleideter Sheriff von Nottingham hervor. Der neue Lieblings-Bösewicht Hollywoods wird am 3. April übrigens 50 Jahre alt.

2. Walt Disney: Robin Hood (1973)

Das erste Mal kommen die meisten der Kindheit mit der Geschichte von Robin Hood in Berührung. Die Disney-Version der Heldensaga, in der Fuchs Robin das Königreich vor dem feigen Löwen Prinz John und dem bösen Wolf Sheriff von Nottingham rettet, ist einfach herzerwärmend. Diese Robin Hood-Verfilmung stammt noch aus dem goldenen Zeitalter der Trickfilme und gilt als einer der besten Disney-Filme überhaupt.

3. Robin Hood – König der Vagabunden (1938)

In der ersten Verfilmung des Robin Hood-Mythos setzt sich der damalige Superstar Errol Flynn als Adeliger in Strumpfhosen für die Armen ein und erobert das Herz von Lady Marian (Olivia de Havilland). Die Version gilt als die prächtigste Interpretation der Geschichte. So bunt wie hier war Robin Hood mit seinem tapferen Gefolge (Bruder Tuck, Little John und Will Scarlet) noch nie.

4. Robin und Marian (1976)

Dieser Film steht in starkem Kontrast zu den anderen Versionen. Hier wird das gealterte Paar - Robin Hood (Sean Connery) und Lady Marian (Audrey Hepburn) - gezeigt, das nie wirklich zueinander gefunden hat, weil Robin an der Seite seines Königs immer wieder in die Schlacht zog. Nach dem Tod seines Herren kehrt er zurück in den Sherwood Forrest, wo seine alten Verbündeten - um zu überleben - noch immer die alte Tradition der Überfälle pflegt. Seine große Liebe Lady Marian ist Nonne geworden und wurde vom Sheriff von Nottingham unter Arrest gestellt. In einem letzten Duell soll der Konflikt zwischen den beiden Kontrahenten endgültig geklärt werden. Der Film ist vor allem deshalb sehenswert, weil er ein recht realistisches Bild des Spätmittelalters zeigt und sich so von den eher leichten Abenteuerfilmen, die sich mit der Geschichte Robin Hoods beschäftigen, abhebt.

Robin Hood Sean Connery
In "Robin und Marian" schlüpft Sean Connery in die Rolle des Bogenschützen Foto: Everett Collection/picturedesk.com

5. Robin Hood – König der Diebe (1991)

Anfang der 1990er-Jahre kam eine Version der Legende ins Kino, die mit ihrer Starbesetzung beeindruckte und bis heute als eines der gelungensten Werke gilt. Kevin Costner übernahm den Part mit Pfeil und Bogen und bekämpft als Robin Hood den hinterhältigen Sheriff von Nottingham, der von Alan Rickman dargestellt wurde. Morgan Freeman unterstützt den Helden als Maure Azeem, und auch Christian Slater ist in einer Nebenrolle zu sehen. Alan Rickman gilt als der wohl beste Sheriff von Nottingham, der je auf der Leinwand zu sehen war. Er spielt den Part des Bösen derart unterhaltsam, dass er in fast jeder gemeinsamen Szene seinen Kollegen Costner in den Schatten stellt. Die Krönung dieses Films ist der eingängige Soundtrack, der von Bryan Adams gesungen wird.

6. Robin Hood – Helden in Strumpfhosen (1993)

Nur zwei Jahre nach dem Erfolg von "Robin Hood –König der Diebe" brachte Comedy-Legende Mel Brooks seine Version der Geschichte heraus und sorgte damit für so manchen Lacher. Er nimmt dabei Costners amerikanischen Akzent aus dem parodierten Original aufs Korn und inszeniert den Helden in den grünen Strumpfhosen - gespielt von Cary Elwes - als übertriebene und extrem gefühlsbetonte Errol-Flynn-Karikatur. Trotz der teilweise sehr platten Gags ging diese Robin Hood-Version in die Filmgeschichte ein.

Robin Hood Mel Brooks
Mel Brooks Robin Hood-Version mit Cary Elwes hält so manchen Gag für den Zuschauer bereit Foto: Everett Collection/picturedesk.com

7. Robin Hood (2010)

Einen ganz neuen Zugang zur Wegelagerer-Geschichte eröffnet die Filmversion von Starregisseur Ridley Scott aus dem Jahr 2010. Hier wird dem Zuschauer eine fiktive Vorgeschichte zur eigentlichen Robin Hood-Legende geboten. Russell Crowe kämpft in den Kreuzzügen als Robin Longstride an der Seite von König Richard Löwenherz. Nach dem Tod des Regenten desertiert er und beschließt eine Ehrenschuld zu begleichen. Er hat den Plan das Schwert des gefallenen Ritters Robert Loxley zu dessen Vater zu bringen. Dieser bittet ihn, in die Rolle seines verstorbenen Sohnes zu schlüpfen, um dessen Witwe Lady Marion (Cate Blanchett) vor der Enteignung zu schützen. In einem Interview verriet Ridley Scott, dass für ihn Cary Elwes in Mel Brooks' Robin Hood-Version der beste Held in Strumpfhosen ist.

Mehr zum Thema: