Rita Ora im großen Weekend-Interview

Rita Oras Vermögen wird auf 22 Millionen Euro geschätzt. 15 Millionen Menschen folgen der 28-Jährigen auf Instagram. Große Labels reißen sich um die Zusammenarbeit mit ihr. Im Weekend-Interview zieht die Sängerin und Designerin Bilanz.

Rita Ora
Rita Ora bei der Victoria's Secret-Show im Spätherbst 2018 Foto: Timothy A. Clary/AFP/picturedesk.com

Weekend: Sie sind in West London aufgewachsen. Wie kreativ waren Sie als Kind?

Rita Ora: In London aufzuwachsen ist an sich schon eine kreative Erfahrung. Es gibt so viele unterschiedliche Ethnien, Religionen und Musikstile. Ich schätze, Kreativität hat mich schon immer umgeben. Ich bin da einfach hineingerutscht, ohne mir bewusst zu sein, dass ich etwas Kreatives getan habe.

Weekend: Was für eine Rolle spielte Mode in Ihrer Kindheit?

Rita Ora: Eine riesige Rolle. Sie gab mir das Gefühl, eine Rüstung zu haben. Mode gab mir eine Identität und das Gefühl, ich selbst zu sein.

Weekend: Was haben Mode und Musik miteinander zu tun?

Rita Ora: Meine Mode ging schon immer eine Verbindung mit meiner Musik ein, weil das einfach zusammengespielt. Man braucht Musik bei einem Fotoshooting, um in die richtige Stimmung zu kommen, man braucht einen guten Style, um ein großartiges Kreativ-Team um sich zu versammeln.

Weekend: Ist es wichtig, seine Identität nach außen zu präsentieren?

Rita Ora: Ja, natürlich! Die Fähigkeit, sich selbst Ausdruck zu verleihen, ist heutzutage ein Privileg. Kreativ zu sein gibt mir das Gefühl, loslassen und ein freies Leben führen zu können. Dafür bin ich total dankbar! Ich habe immer gemacht, was ich wollte. Ich habe getragen, was ich wollte, ich habe - respektvoll - gesagt, was ich wollte, und ich habe stets leidenschaftlich hinter meinen Entscheidungen gestanden.

Weekend: Welche Dinge sind Ihnen am wichtigsten, wenn Sie Modeentscheidungen treffen? Komfort? Sex-Appeal? Wagemut?

Rita Ora: Worauf ich bei Stilfragen achte, hängt vollkommen davon ab, wer ich an einem bestimmten Tag sein will. Ich glaube, dass wir Frauen instinktiv unseren Sex-Appeal einsetzen und dass wir das mit jeder Faser aussenden, ob wir es nun merken oder nicht. Wir sind einfach so. Ja, ich verlasse mich wirklich sehr auf mein Frausein und mache immer das Beste aus meinen Entscheidungen, sogar aus dem Zeigen meiner Sexualität, weil mir das Kraft gibt.

Weekend: Wo finden Sie Inspiration?

Rita Ora: Ich lasse mich von einer bestimmten Haltung inspirieren, von Rockstars oder Schauspielern etwa - so lange ihre Haltung erkennbar ist. Es ist wichtig, dass deine Klamotten nie dich tragen, immer umgekehrt. Ich denke oft, es gibt so viele unglaubliche, wunderschöne Menschen auf der Welt, die diese Zweifel haben, wie "Oh, das steht mir nicht", "Das kann ich auf keinen Fall tragen". Man weiß es aber nie, bevor man es nicht versucht hat.

Weekend: Der beste Stylingtipp, den Sie jemals erhalten haben?

Rita Ora: "Tu es, weil sie denken, dass du es nicht kannst." Ich habe alle Klamotten durch. Meine Güte, ich habe echt schon viele Dinge getragen! Und manchmal sagen die Leute: "Sie ist verrückt - warum hat sie das bitte an?" Und manchmal meinen sie: "Wow, das steht ihr aber echt gut." Ich glaube, dass Menschen Bullshit erkennen, und ich denke, dass ich niemanden verarsche. Es ist alles sehr authentisch.

Weekend: Welchen Tipp haben Sie für junge Leute, die ihren eigenen Stil noch suchen?

Rita Ora: Mein Rat: Es ist okay, wenn du ihn noch nicht gefunden hast! Das kommt nicht über Nacht. Worauf es am Ende wirklich ankommt, ist dein Selbstvertrauen und deine Umgebung. Ich glaube, dass das einen großen Einfluss auf deinen Stil hat. Was hörst du dir gern an und wohin würdest du gern gehen? Versuche nicht, irgendwo hineinzupassen, wenn es sich für dich nicht richtig anfühlt.

Weekend: Was war besonders spannend an der Zusammenarbeit mit Deichmann?

Rita Ora: Dass ich viel über mich selbst gelernt habe, wie weit ich gehen kann und wie einfach es ist, wenn du von so einem guten Team unterstützt wirst. Und das Gefühl der Freiheit: Ich weiß nicht, was als Nächstes kommt. Ich bin sehr gespannt auf die Zukunft.

Weekend: Wie soll man sich in von Ihnen entworfenen Sachen fühlen?

Rita Ora: Die Message, die ich den Menschen mit der Kollektion vermitteln will: Fühlt euch wie Rockstars! Ich möchte, dass sie sich wohlfühlen, aber ich will auch, dass sie sich sagen: "Wow, das sind meine Ausgehschuhe. Wenn ich sie anhabe, habe ich Lust auszugehen."

Zur Person

Rita Ora wurde in Priština (Kosovo) geboren und ist in England aufgewachsen. Ihr Debüt "Ora" katapultierte sie 2012 in die Spitzenliga der weiblichen Popstars.