Radikal: Diese 5 Stars krempelten ihr Leben um

Manchmal bewertet man sein Leben komplett neu, setzt die Prioritäten anders und erfährt, wie überraschend und spannend das Leben sein kann – ob diese fünf Promis wohl jemals dachten, dass sie einmal Rennfahrer oder Buddhisten sein würden?

Miley Cyrus - Cover 2
Miley Cyrus ist jetzt brav Foto: PA / picturedesk.com

Egal wie alt man ist, radikale Veränderungen können einen immer ereilen. Psychologen sind der Meinung, dass man in jedem Alter seinem Leben eine neue Richtung geben kann – die Ausrede "ich bin halt so" gilt also nicht. Das macht Mut und eröffnet einem neue Chancen. Manchmal wächst der Wunsch nach einer Veränderung langsam und stetig in einem heran, dann wieder reicht ein einschneidendes Erlebnis und plötzlich ist nichts mehr so, wie es einmal war. Auch Promis wie Richard Gere oder Robbie Williams haben ihr Leben radikal verändert.

1. Miley Cyrus – entspannt & erwachsen

Miley Cyrus wurde 2006 als brave Hannah Montana berühmt. Doch irgendwann konnte sie dem unschuldigen Image nichts mehr abgewinnen und begann bewusst zu provozieren. Die Outfits wurden knapper, die Shows heißer, die Nächte länger. Auch die Beziehung zu ihrem Verlobten Liam Hemsworth ging in die Brüche. Mittlerweile ist aber Ruhe eingekehrt, die beiden sind wieder ein Paar und Miley Cyrus ist mit ihren 25 Jahren ruhiger und erwachsener geworden. In Interviews sagte sie selbst, wie sehr sie der Sinnenwandel erstaune und wie anders ihre Prioritäten nun liegen. Wilde Partynächte gehören für Miley Cyrus laut eigenen Angaben endgültig der Vergangenheit an.

2. Richard Gere – bekennender Buddhist

Der Schauspieler wurde protestantisch erzogen. Im Jahr 1978 kam es aber zu einer schicksalhaften Reise nach Nepal, die sein Leben ändern sollte. Er kam zum ersten Mal mit dem Buddhismus in Berührung und begann sich intensiv damit zu beschäftigen. Anfang der 90er Jahre bekannte er sich dann auch öffentlich zu seiner Religion und ist auch mit dem Dalai Lama befreundet. Er gründete das Tibet-Haus in New York und setzt sich aktiv für die Rechte Tibets ein – in China hat der Schauspieler deswegen sogar Einreiseverbot. Davon lässt sich der stets positiv denkende Richard Gere aber nicht unterkriegen, als gläubiger Buddhist sind im Mitgefühl und Empathie die wertvollsten Güter und er ist überzeugt, dass der Mensch von Natur aus gut ist. Filme macht er dennoch noch gerne, aber nicht des Geldes wegen, sondern um etwas aufzuzeigen und zu erzählen, das für andere Menschen inspirierend sein könnte.

3. Alicia Silverstone – vegan seit 20 Jahren

Die Schauspielerin hat sich völlig dem Tierschutz verschrieben. Seit 1998 ist sie Veganerin und war das Gesicht mehrerer PeTA-Kampagnen. Doch Alicia Silverstone richtet nicht nur ihre Ernährung am Wohl der Tiere aus: Sie lehnt Pelz und Wolle als Kleidung vehement ab! 2009 schrieb sie ein Buch über Veganismus mit vielen Rezepten, die auch Skeptiker überzeugen sollen.

Kopie von alicia-silverstone.jpg
Alicia Silverstone ist Veganerin aus Überzeugung Foto: Priscilla Grant / Everett Collection / picturedesk.com

4. Robbie Williams – glücklicher Familienvater

Neben seiner Musik war der Sänger vor allem auch wegen seiner Exzesse, Drogenausschweifungen und Depressionen in den Schlagzeilen. Stetig wechselnde Frauenbeziehungen und Drogen dominierten sein Leben. So auch an dem Tag, als er seine zukünftige Frau Ayda kennenlernte. Die ließ sich davon aber nicht abschrecken und konnte dem Superstar endlich die Ruhe geben, nach der er so lange gesucht hatte.  Seit mehr als zehn Jahren sind die beiden nun ein Paar und haben zwei Kinder.

5. Madonna – Kabbala

Früher hielt Madonna nicht viel von Religion und provozierte damit – Kardinäle wollten die Sängerin exkommunizieren. Doch seit 1996 ist Madonna glühende Anhängerin der Kabbala. Eine Freundin von ihr brachte sie dazu und stellte sie dem Kaballah Centre in Los Angeles vor. Diese mystische Tradition des Judentums beeinflusst das ganze Leben: Sie fährt nach Israel zu Kabbala-Treffen, ihre Kinderbücher stecken voller kabbalistischer Botschaften und von ihren Freunden möchte Madonna alttestamentarisch Esther genannt werden. Unter diesem Namen wirbt sie auch neue Mitglieder und unterstützt finanziell Kabbala-Zentren.  

Kopie von madonna.jpg
Madonna geht voll in der Kaballa auf Foto: BEN STANSALL / AFP / picturedesk.com