Hat Prinz Philip die Queen wirklich betrogen?

In der zweiten Staffel von „The Crown“ ist Prinz Philips angebliche Untreue ein zentrales Thema. Immer wieder deutet die Serie auf mehrere Affären des Herzogs von Edinburgh hin.

prinz-philip-betrogen.jpg
Queen Elizabeth II und Herzog von Edinburgh Foto: Royalty / TopFoto / picturedesk.com

Vor allem weist die Netflix-Produktion auf seine tiefen Gefühle für Ballerina Galina Ulanova hin, der Prinz wird beim Fremdgehen jedoch nie gezeigt. Was ist also dran an den Gerüchten? Laut dem historischen Berater Robert Lacey sollen dem Zuschauer Fakten präsentiert werden, sie müssen sich jedoch ein eigenes Bild machen. Er selbst glaubt jedoch, dass Philip die Queen nicht betrogen hat.

Ruf als Casanova

Sein Ruf als Casanova haftete tatsächlich schon früh an Prinz Philip. Ihm wurden mehrere romantische Liaisons nachgesagt, unter anderem mit der Kanadierin Osla Benning, Sue Other-Gee oder wie in "The Crown" zu verfolgen, Galina Ulanova. Dennoch war der Prinz in seine Ehefrau vernarrt, war jedoch bald mit seinem Leben als Royal frustriert. Er wurde gezwungen, seine Marine-Karriere aufzugeben und wurde sich schnell bewusst, keinen richtigen Status im Palast zu haben und immer die zweite Geige neben der Queen spielen zu müssen. Vermutlich aus diesem Grund tolerierte sie seine langen Solo-Reisen um die Welt.

Der Prinz und das Showgirl

Lange Zeit ignorierte die Königin die Gerüchte um seine Untreue, doch im Oktober 1948 wurde ihre Standfestigkeit auf die Probe gestellt. Sie war im achten Monat mit Prinz Charles schwanger, als ihr Mann auf „Sauftour“ ging und sich mit einer Berühmtheit vergnügte. Am nächsten Morgen war sie von der Schlagzeile „Der Prinz und das Showgirl“ schockiert. Das „Showgirl“ war Schauspielerin Pat Kirkwood, die bekannt für ihre schönen Beine war. Philip fuhr angeblich mit ihr in ein Restaurant und tanzte bis in die Morgenstunden Wange an Wange mit ihr. Die Schauspielerin hat die Gerüchte stets verleugnet, doch sie wollten dennoch nicht abklingen. 2007, nachdem Kirkwood gestorben war, kamen Briefe zwischen den beiden zum Vorschein, in denen sie sich auf die „lächerlichen Gerüchte“, die von „bösartigen Menschen“ verbreitet wurden, echauffierten. Das lässt darauf schließen, dass es tatsächlich keine Affäre gegeben hat.

Gute Freundin

Der Herzog wir auch mit Lady Brabourne in Verbindung gebracht, die seit 1994 seine Partnerin in Kutschfahrtturnieren war. Brabourne war ein regelmäßiger Gast auf den royalen Weekend House-Partys in Norfolk, doch niemals, wenn die Queen anwesend war. Diese wollte jedoch immer zeigen, dass sie mit der „Freundschaft“ der beiden kein Problem hatte und ließ Brabourne immer auf die Gästeliste setzen.

„Er ist nicht so“

Die Herzogin von Abercorn ist eine enge Freundin von Prinz Philip und wurde ebenfalls lange Zeit verdächtigt, eine Affäre mit ihm zu haben. Ihre knisternde Chemie zwischen ihr und Philip hat sie zwar öffentlich auch bestätigt doch im gleichen Satz beteuert, nie mit ihm geschlafen zu haben. „Er ist nicht so“, schilderte Abercorn. Doch auch für alle anderen Gerüchte, unter anderem über eine Liebschaft mit Ballerina Ulanova, gibt es keinerlei Beweise. Das ist wohl die einzige Wahrheit...

Mehr zum Thema: