Oscar-Orakel 2019: Die größten Favoriten im Kampf um die Trophäen

"A Star is Born" ist in nicht weniger als acht Kategorien bei den Academy Awards nominiert. Aber auch die Mitbewerber haben einiges zu bieten. Weekend hat sich die Shortlist angesehen: Das ist die härteste Konkurrenz.

Lady Gaga Glenn Close
Im Rennen um den Oscar als "Beste Hauptdarstellerin": Glenn Close und Lady Gaga Foto: Jordan Strauss/AP/picturedesk.com

Bester Film

Green Book – Eine besondere Freundschaft. Die Tragikkomödie von Regisseur Peter Farrelly erzählt vom weißen Chauffeur Tony (Viggo Mortensen), der mit dem Jazzpianisten Don Shirley Temple (Mahershala Ali) in den 60er-Jahren durch die USA tingelt. Kein ein­faches Unterfangen zu Zeiten der Rassentrennung. Prämiert mit drei Golden Globes zählt er zu den Favoriten.

Bester Hauptdarsteller

Bohemian Rhapsody. Für das Biopic über die Erfolgsband Queen schlüpfte Rami Malek in die Rolle des unvergleichlichen und eigentlich unnachahmlichen Freddie Mercury. Kritiker und Fans sind sich einig: Maleks Performance als Rocklegende ist sensationell. Der Golden-Globe-Gewinner gilt als heißester Anwärter auf die Trophäe. Sorry, Cooper!

Bester Filmsong

Black Panther. Kendrick Lamar lieferte den Soundtrack zur Marvel-Verfilmung. Gemeinsam mit Kollegin SZA geht der Rapper mit "All the Stars" in das Rennen um den Preis für den besten Filmsong.

Gegen Cooper/Gaga mit "Shallow" dürfte er allerdings kaum Chancen haben. Die beiden räumten diesen Preis bereits bei den Golden Globes ab.

Beste Hauptdarstellerin

Die Frau des Nobelpreisträgers. Bereits sechs Mal war Glenn Close für einen Oscar nominiert. Mit ihrer Rolle in "Die Frau des Nobelpreisträgers" könnte es beim verflixten siebten Mal klappen. Bei den Golden Globes nahm sie den Preis als beste Hauptdarstellerin in einem Drama mit nach Hause. Wir sagen: Lady Gaga, das könnte knapp werden.