5 Musiker, die ihre Lieblingsfilme verewigt haben

In den 80er-Jahren wurde das Format Musikvideo revolutioniert. Eine Kunstform mit aufwendigen Produktionen auf Hollywood-Niveau, die musikalische Geschichten erzählt. Viele Sänger ließen sich von ihren eigenen Lieblingsfilmen inspirieren.

20080310_PD0268.HR.jpg
Nachahmung ist die höchste Form der Anerkennung - wissen auch diese Musiker Foto: AQUARIUS/Everett Collection/picturedesk.com

Das Musikvideo gilt als wichtigster Schachzug eines Musikers, das Wiedererkennungsmerkmal für einen Song schlechthin. Kein Wunder also, dass viele Pop- und Rockstars sich Inspiration aus Hollywood holen. Wir verraten, welche Stars ihren Lieblingsfilmen Tribut zollten. 

1. Michael Jackson - Thriller

Eines der wohl größten Musikvideos aller Zeiten: "Thriller" von Michael Jackson brachte den Hype um das Format in den 80er-Jahren ins Rollen und revolutionierte es. Der "King of Pop" wurde für seine musikalische Horror-Show von dem Streifen "American Werewolf" inspiriert. Der Streifen gefiel ihm so gut, dass er den Regisseur des Films, John Ladis, für seine musikalische "Horror-Show" engagierte.

2. Madonna - Material Girl

Wenn wir über Michael Jackson, den King of Pop, sprechen, darf auch die Queen of Pop nicht unerwähnt bleiben. Ihr großes Vorbild in Optik und Ausdruck: Marilyn Monroe. Das Video zu "Material Girl" ist "Blondinen bevorzugt", einem der größten Filmerfolge der Hollywood-Legende, nachempfunden.

3. Gwen Stefani - What You Waiting For

Noch bevor Tim Burton und Johnny Depp "Alice im Wunderland" zu neuem Leben erweckten, verewigte Gwen Stefani die Geschichte in ihrem Musikvideo zu "What You Waiting For". Es lassen sich alle Figuren und Elemente des berühmten Disney-Klassikers wiederfinden: das berühmte Kaninchen, eine übergroß gewachsene Gwen gefangen in einem Haus, Blumenkreaturen, verrückte Hutmacher, eine Teeparty, die rote Königin sowie jene berühmte Szene, in der Alice einen Fluss aus Tränen weint. 

4. Ariana Grande - Thank U, Next

Im Musikvideo zu ihrer Single "Thank U, Next" bringt die Pop-Künstlerin gleich mehrere Film-Hommagen unter: "Mean Girls", "Natürlich Blond", "30 über Nacht" und "Girls United". Es handelt sich dabei um Teen-Movies der frühen Nullerjahre und eine musikalische Satire auf Arianas verflossene Beziehungen.

5. Iggy Azalea & Charlie XCX - Fancy

Der Film "Clueless" hat zu seiner Zeit viele Teenies inspiriert und gilt auch heute noch als echter Klassiker. Iggy Azalea und Charlie XCX inszenierten in ihrem Musikvideo zu "Fancy" ein absolutes "Clueless"-Musical. Die Szenen wurden detailgenau wiedergegeben: Selbst die 90er-Pastell-Outfits der Hauptdarstellerinnen sind 1:1 nachempfunden.