Skandal? Meghan Markle schließt Autotür selbst

Not amused: In England gehen die Wogen hoch, seit Herzogin Meghan am Dienstag eine Autotür selbst geschlossen hat. Wie ist Ihre Meinung dazu?

sdglksjdglk-sdjglksadj-glks.jpg
Herzogin Meghan schlägt selbst die Tür zu Foto: ROTA / Camera Press / picturedesk.com

Herzogin Meghan und die royale Etikette: Einiges in ihrem Leben musste die Ehefrau von Prinz Harry umstellen. Kein schwarzer Nagellack ist mehr erlaubt, die Schultern sollten stets bedeckt sein und die Haare hat man sich bitte ordentlich zu frisieren. Bereits gegen einige dieser Regeln hat Meghan Markle – bewusst oder unbewusst – verstoßen. Am Dienstag sorgte sie erneut für einen Eklat.

Selbst ist die Frau?

In einer schwarzen Limousine wurde Herzogin Meghan zur Ausstellungseröffnung zur Royal Academy of Arts in London gefahren. Es war ihr erster Auftritt alleine.

In einem eleganten schwarzen Kleid stieg die Herzogin aus der Limousine – und warf die Tür hinter sich zu. Ein Skandal im traditionsbewussten Königshaus, denn immerhin sind dafür die Bediensteten da.

 

Peinliches Missgeschick

Beobachter der Szene schlugen sich vor lauter Schreck die Hand vor den Mund! So etwas kann einer Herzogin in der Öffentlichkeit doch einfach nicht passieren. Zeitungen wie der "Mirror" schrien Skandal und schrieben, dass Herzogin Kate oder der Queen so ein Missgeschick niemals passiert wäre.

Sympathiepunkte bei der Bevölkerung

Doch nicht alle sind über Herzogin Meghans Handeln schockiert. Viele sehen in dieser unbedachten Geste den Beweis dafür, dass Herzogin Meghan nach wie vor auf dem Boden geblieben ist, und finden das überaus sympathisch.

Auch die Königshausexpertin der Zeitung "The Sun" fand das Verhalten der Herzogin löblich und schrieb auf Twitter: "Eine Prinzessin, die sich immer noch die Zeit nimmt, ihre Autotür zuzumachen. Gut gemacht, Meghan!"

Herzogin-Meghan-Umfrage

  • Was ist Ihre Meinung? Peinliches Missgeschick oder sympathische Geste?