Star ohne Allüren: 5 Statements von Margot Robbie

Margot Robbie ist gekommen, um zu bleiben. Ihr jüngster Coup, die Rolle der Sharon Tate in Quentin Tarantinos "Once upon a time in Hollywood", wird nicht ihr letzter sein. Dafür sorgt sie unter anderem mit ihrer eigenen Produktionsfirma.

Magot Robbie
"A Star is born" - Margot Robbie Foto: Armando Gallo/Zuma/picturedesk.com

So häufig kommt das nicht vor: In Hollywood taucht ein neues Gesicht auf, und alle sind sich einig: "A star is born." So geschehen bei bei Eddie Redmayne, Jennifer Lawrence, Emma Stone. Aufregendster Neuzugang im Reigen der begehrtesten Schauspieler ist die 29-jährige Margot Robbie.

Vom Strand ans Filmset

Ihre Story klingt wie ein modernes Märchen. Eine Crew filmte in ihrer Nachbarschaft, der Goldcoast im australischen Queensland. Sie schaute vorbei, geriet an die Produzenten von "Neighbours". Die legendäre Sopa verhalf schon Kylie Minogue und Chris Hemsworth zum Durchbruch. Mit 18 - der Vertrag mit "Neighbours" hatte drei Tage zuvor geendet - reiste sie zum Vorsprechen nach New York. Diese Rolle bekam Margot Robbie zwar nicht, dafür eine Hauptrolle in der ABC-Serie "Pan Am". Die überlebte nur eine Staffel. Aber jetzt hatte Margot den Fuß in der Tür.

Oscar-verdächtig

In den Fokus von Studiobossen und Fans rückte die 1.68 Meter große Blondine 2013 mit ihrer Rolle als sexy Ehefrau von Leonardo DiCaprio in "The Wolf of Wall Street". 2016 der nächste Blockbuster, "The Legend of Tarzan". Den Erfolgsstreifen "I, Tonya" produzierte das Multitalent 2017 bereits selbst, gemeinsam mit ihrem frisch gebackenen Ehemann, Regisseur Tom Ackerley. Und handelte sich gleichzeitig auch noch eine Oscar-Nominierung als beste Hauptdarstellerin ein. Unsere Prognose: Es wird nicht bei der Nominierung bleiben. Früher oder später holt sie den Oscar nach Hause. Das ist mittlerweile Hollywood. Sie ist gekommen, um zu bleiben.

5 Statements von Margot Robbie

1. Über ihr Leben aus dem Koffer:

Australien wird immer mein Zuhause sein, aber ich lebe schon seit fast zehn Jahren nicht mehr dort. Ich liebe es zu reisen! Ich habe zwölf Koffer zu Hause, weil ich schon oft unterwegs einen kaufen musste. Ich kann wahrscheinlich mehr Dinge in einen Koffer packen als jeder andere Mensch. Einige Leute haben eine Schuh- oder eine Handtaschenkollektion. Ich sammle Koffer.

2. Über ihre Kindheit in Queensland:

Ich bin in Goldcoast aufgewachsen, eine Art kleines Miami. Die Familie meiner Mutter waren Getreidefarmer. Die Farm war perfekt für uns Kinder. Meine Geschwister und ich liefen Wildschweinen nach oder trieben uns auf der Pferdekoppel herum.

3. Über eine Ohrfeige für Leo:

Beim Vorsprechen zu "The Wolf of Wall Street" habe ich Leonardo DiCaprio eine Ohrfeige gegeben, statt ihn zu küssen, wie es im Drehbuch stand. Hätte ich Leo nicht eine geknallt, wäre ich unter den hundert Blondinen, die für Scorsese vorgesprochen haben, sicher nicht aufgefallen. Meistens denke ich eine Entscheidung nicht durch, sondern springe ins kalte Wasser. Das ist eher unbedarft, nicht selbstbewusst oder mutig.

4. Über ihre Beauty-Routine:

Unter der Dusche benutze ich einen Reiniger von Dr. Lancer. Danach trage ich ein wenig Eye Cream von La Prarie auf. Und ich schwöre auf die Skincare-Linie des australischen Hautarztes Dr. Freeman, Bloc Cosmetics.

5. Über Bier in der Dusche:

Den Tipp habe ich von Tina Feys Kostümbildnerin: ein eiskaltes Bier unter einer heißen Dusche oder in der Badewanne, und dann ab ins Bett. Außerdem lese ich jeden Abend Harry Potter, obwohl ich schon alle Bände auswendig kenne. So schaltet mein Gehirn ab.