Lady Gaga & Bradley Cooper: Sie stehlen den Oscars die Show

Ein Golden Globe, acht Oscar-Nominierungen und zwei Megatalente auf Tuchfühlung: Bradley Cooper und Lady Gaga sind heiß auf den Oscar-Olymp.

Lady Gaga Bradley Cooper
Harmonisches Duo: Lady Gaga und Bradley Cooper Foto: Anthony Harvey/AFP/picturedesk.com

Wenn bei den Oscars am 24. Februar die Scheinwerfer angehen, sind alle Augen auf sie gerichtet: Er, der Strahlemann mit den leuchtend blauen Augen. Sie, die stimmgewaltige Italo-Amerikanerin. Das Duo Bradley Cooper (44) und Lady Gaga (32) hätte vor einem Jahr wohl niemand auf der Oscar-Rechnung gehabt. Mit dem Remake des Musikdramas "A Star is Born" hat sich das Blatt gewendet. Aktuell sind sie im Kreis der engsten Favoriten im Rennen um die begehrte goldene Trophäe. Two Stars are born? Nein, keine Geburt, lediglich ein weiterer Höhepunkt zweier Ausnahmekarrieren.

Star statt Soldat

Dass wir Cooper heute auf der Leinwand bewundern dürfen, verdanken wir unter anderem Bradleys Vater. Dem Wunsch seines Sohnes nach einer militärischen Laufbahn erteilte er eine Absage. Statt auf die Militärakademie verschlug es den jungen Cooper auf die Actors Studio Drama School in New York City. In "Sex and the City" stand Cooper 1998 das erste Mal vor der Kamera. 13 Jahre später zierte er als "Sexiest Man Alive" das Cover des "People Magazine". Mit den Streifen "Silver Linings", "American Hustler" und "American Sniper" schaffte er es bereits mehrfach auf die Oscar-Shortlist.

Karriere ohne Kater

Seine Fans lieben ihn vor allem für die Hangover-Trilogie; eine Rolle, die dem eingefleischten Abstinenzler einiges abverlangte. Alkohol- und Drogen­exzesse sind für ihn schon lange Schnee von gestern. Seit 2004 hat der smarte Publikumsliebling keinen Tropfen mehr angerührt. Heute ist er 86 Millionen Euro schwer und einer der bestverdienenden Akteure der Traumfabrik Hollywood. Den vorläufigen Höhepunkt seiner Karriere markiert nun die Zusammenarbeit mit der Popikone der Gegenwart: Lady Gaga. Einer ihrer größten Hits "Born This Way" ist alles andere als das Motto ihrer Karriere: Harte Arbeit brachte das ehrgeizige Powerbündel an die Spitze.

Go-go-Girl wird Gaga

Schon als Kind verbrachte Stefani Joanne Angelina Germanotta Stunden an ihrem Klavier. Ihr Musikstudium verdiente sich das katholische Mädchen mit guter Kinderstube als Go-go-Girl. Als Künstlerin gewann sie ihre erste Fangemeinde in der Queer-Szene der Lower East Side, New York. Lady Gagas kometenhafter Aufstieg begann mit ihrem Wechsel von der Ost- an die Westküste.

Madonnas Erbin

Das Debütalbum "Fame" schlug ein wie eine Bombe: Mehr als 15 Millionen Mal ging es über die Ladentheke. Fans lieben sie nicht zuletzt für ihre extrava­ganten Outfits. Ihre körperbetonten Videos wurden mehr als eine Milliarde Mal auf YouTube geklickt. Die kleine Lady mit der ganz großen Stimme überzeugt auch in der Filmbranche. Für ihre Rolle in "American Horror Story: Hotel" erhielt sie 2016 erstmals einen Golden Globe. Dass sowohl Gaga als auch Cooper für ihre Performance heuer mit einer goldenen Kugel ausgezeichnet wurden, überrascht nicht.

Im Rausch der Erotik

Auf der Leinwand knistert es heftig. Das heizt nicht nur die Oscar-Chancen an, sondern bringt auch die Gerüchteküche ordentlich zum Brodeln. Im Film teilen sie Bühne und Bett. Die erotische Spannung zwischen den beiden Stars machte sich auch abseits des Sets bemerkbar. Und auf der gemeinsamen Promotour zeigten sich die beiden Stars als ein Herz und eine Seele. Mittlerweile scheint Lady Gagas Verlobung mit Christian Carino (49) auf Eis gelegt. Auch bei Cooper und dessen Freundin Irina Shayk (33) hängt der Haussegen schief. Oscar oder nicht, bei den Academy Awards werden sie allen die Show stehlen.