Herzogin Kate: 8 Fakten zur royalen Geburt

Herzogin Kate erwartet ihr drittes Kind und es kann jeden Tag so weit sein. Ob Junge oder Mädchen wissen wir noch nicht, doch acht spannende Fakten zur bevorstehenden Geburt können wir schon verraten.

kate-middleton.jpg
Herzogin Kate: Bald zum dritten Mal Mama Foto: ROTA / Camera Press / picturedesk.com

Einen genauen Geburtstermin gab das Königshaus nicht bekannt, doch Anfang April soll es so weit sein. Nun hat sich Prinz William in einem Interview ein wenig verplaudert und bekannt gegeben, dass es bereits jetzt jeden Tag so weit sein kann. Der Countdown läuft also bereits und alle freuen sich auf den nächsten royalen Nachwuchs und spekulieren bereits wild über den zukünftigen Namen des Neuankömmlings. Doch es gibt noch viele andere interessante Fakten rund um die Geburt.

1. Geburtstermin

Wann wird es so weit sein? Im September gab das Königshaus bekannt, dass Herzogin Kate ein Kind erwarte. Die Ankündigung geschah bereits in einer frühen Phase der Schwangerschaft, da Kate an starker Übelkeit litt und Termine absagen musste. Laut neuesten Aussagen des Prinzen kann es nun jeden Tag so weit sein. Dass das Kind genau zu Ostern das Licht der Welt erblickt, kann also durchaus sein. Dieses Ostergeschenk ist wohl mit nichts zu toppen!

2. Hausgeburt

Ihre letzten beiden Kinder kamen im St Mary's Hospital zur Welt und sollte das Kind in einem Krankenhaus zur Welt kommen, wird es auch bei Kind Nummer drei dieses sein. Das Privathospital ist wahrlich exklusiv: Beinahe 6.000 Euro pro Nacht kostet die Unterbringung, bei einem Kaiserschnitt kostet die Unterbringung an die 7.700 Euro die Nacht. Gerüchte deuten aber auch darauf hin, dass Kate Middleton und Prinz William sich eine intimere Hausgeburt wünschen, auch um den Klinikalltag nicht durcheinanderzubringen.

3. Natürliche Geburt

Prinzessin Charlotte und Prinz George waren beide ganz natürliche Geburten. Sollte also alles glatt gehen, wird auch dieses Baby auf ganz natürlichem Wege das Licht der Welt erblicken.

4. Hypnogeburt

Da das Kind auf natürliche Weise zur Welt kommt, setzt Herzogin Kate auf die entspannende Kraft der Hypnose. Mit einer Hypnogeburt soll eine tiefe Entspannung erreicht werden und der Stress reduziert werden. Das kann so gut funktionieren, dass Schmerzmittel unnötig sind. Auch Prinz George kam auf diese Art zur Welt. Anscheinend übt die Herzogin bereits fleißig mit Hypnose CDs.

5. Drei Hebammen

Gleich drei Hebammen werden sich, wie auch bei den letzten beiden Kindern, um das Wohl der Herzogin kümmern. Sie müssen eine absolute Verschwiegenheitserklärung unterschreiben. Auch sind stets mehrere Ärzte um das Wohl von Mutter und Kind bemüht.

6. Namen

Wie wird der royale Nachwuchs heißen? Die Wettbüros laufen heiß, hier die Favoriten: Wird es ein Mädchen, stehen Mary, Alice, Elizabeth und Victoria hoch im Kurs. Doch auch Spekulationen, dass ein Mädchen auf den Namen Diana getauft werden könnte, kursieren. Ein Junge könnte Arthur, Albert oder James heißen.

7. Mutterschaftsurlaub

Kann sich ein royales Ehepaar eigentlich freinehmen? Ja, das geht. Nach der Geburt der beiden letzten Kinder nahmen sich Kate und William beide eine Auszeit von öffentlichen Auftritten und genossen zwei Wochen lang das Familienglück. Herzogin Kate hatte auch für einige Wochen ein geringeres Arbeitspensum.

8. Verkündung

Als erstes wird natürlich die Queen informiert! Doch später wird auch die Öffentlichkeit in Kenntnis gesetzt, nur wo wird die frohe Nachricht verkündet? Ganz traditionell wird am Buckingham Palast eine Kundmachung platziert. Ebenfalls werden 62 Kanonenschüsse vom Tower of London abgesetzt – hoffentlich erschreckt sich das Kleine da nicht.  Doch das Königshaus geht mit der Zeit und so erfährt man alle Infos am besten über den royalen Twitter- und Instagram-Account. Natürlich werden aber auch alle Zeitungen über den genauen Geburtstermin, Geschlecht und das Geburtsgewicht informiert.