Lopez: "Männer? Bis 33 sind sie unbrauchbar"

Jennifer Lopez hat in der Liebe so manche Höhen und Tiefen erlebt. Entspannt wie schon lange nicht wirkt sie an der Seite ihres Freundes Alex Rodriguez. Ihr Fazit über Männer - und das anderer Stars.

Jennifer Lopez Alex Rodriguez - Cover
Glücklich mit ihrem Freund Alex Rodriguez: Jennifer Lopez Foto: Hector Retamal/AFP/picturedesk.com

1. Jennifer Lopez

Nächstes Jahr wird Jennifer Lopez 50. Optisch kann bei der Schauspielerin und Sängerin davon keine Rede sein. Dennoch hat das Leben seine Spuren im Leben der Künstlerin und zweifachen Mutter hinterlassen.

Nach einer kurzen Ehe mit einem kubanischen Kellner, die nach einem knappen Jahr 1998 endete, begegnete sie dem Rapper Sean Combs, mit dem sie eine intensive wenn auch schwierige Beziehung verband, die nach nur wenigen Monaten Geschichte war. Ihre zweite Ehe mit einem Bühnentänzer ging ebenfalls nach einem knappen Jahr zu Bruch. Es folgte die Verlobung mit Ben Affleck - das Paar trennte sich nach zwei Jahren Anfang 2004. Wenige Monate später heiratete Lopez ihren dritten Mann Marc Anthony, von dem sie Zwillinge hat. Nach sieben Jahren wurde 2011 auch diese Ehe geschieden. Die nächsten fünf Jahre führte sie eine On-Off-Beziehung mit dem ehemaligen Tänzer Caspar Smart, die im Sommer 2016 endete. Nach circa einem halben Jahr Pause begann sie 2017 eine Beziehung mit dem ehemaligen Baseball-Profi Alex Rodriguez. An seiner Seite wirkt Lopez sichtlich entspannt und angekommen, aber auch merklich gereift.

In puncto Männer kann der millionenschweren Künstlerin und Unternehmerin jedenfalls keiner mehr so schnell etwas vormachen. Daraus macht sie keinen Hehl. Ihr Fazit auf YouTube nach drei Ehen und mehreren Beziehungen, darunter auch die eine oder andere mit jüngeren Partnern: "Bis 33 sind Männer unbrauchbar."

 

Happy Sunday Funday everyone!!! ☀️☀️☀️☀️????????????

Ein Beitrag geteilt von Jennifer Lopez (@jlo) am

2. Pink

Ob Pink zu einem ähnlichen Schluss kommt, ist nicht bekannt. In einem Interview mit der amerikanischen Cosmopolitan bestärkt sie Frauen darin, das Beste zu erwarten - und von diesem Anspruch nicht abzurücken: "Männer müssen nett, respektvoll und ritterlich sein. Vor allem gut zu ihrer Mutter. Und gut aussehend und humorvoll."

 

????

Ein Beitrag geteilt von P!NK (@pink) am

3. Blake Lively 

Was, wenn ein Mann Pinks Ansprüchen entspricht? Darauf gibt Blake Lively - seit 2012 mit Ryan Reynolds verheiratet - im Gespräch mit dem Magazin People Antwort: "Er muss ein guter Freund sein, bevor er dein Geliebter wird." Die Schauspielerin weiß, wovon sie spricht, war sie bereits eineinhalb Jahre mit Reynolds befreundet, als es funkte. Zu diesem Zeitpunkt kannten sich die beiden gut und wussten um ihre Gemeinsamkeiten. Aus ihrer Sicht die beste Basis für eine glückliche und erfüllte Beziehung.

4. Taylor Swift

Aber was, wenn man weder einen guten Freund noch einen Geliebten hat? Das Alleinsein, das auch in Beziehungen ein Thema ist, zelebrieren und sich den Alltag so stimmungsvoll wie nur möglich gestalten, steht für Taylor Swift außer Frage. Dafür bringt die Sängerin ein Beispiel: "Ich kaufe mir eine Aromakerze, die herrlich duftet, dämpfe das Licht und höre mir Lieder an, die mich entspannen. Wenn man sich nicht so verhält, als habe man die Pest, nur weil man Freitagabend alleine zu Hause verbringt, sondern als Chance sieht, für sich Spaß zu haben, kann das am Ende ein guter Tag werden."

 

Just over here daydreaming about playing Manchester tomorrow... ????

Ein Beitrag geteilt von Taylor Swift (@taylorswift) am