Oscar: Sie war am besten drauf von allen!

Sie bekam keinen Oscar und hatte die beste Laune von allen: Jennifer Lawrence tanzte über den roten Teppich, schwenkte das Weinglas wie keine zweite und plauderte mit Meryl Streep und Co. frisch von der Leber weg. Das gefiel nicht allen.

Jennifer Lawrence Oscar
Sie hatte den größten Spaß von allen: Jennifer Lawrence Foto: Kyle Grillot/AFP/picturedesk.com

Die 90. Oscar-Gala ging entspannt und pannenfrei vorüber, das Publikum wirkte gelöst, die Preisträger freuten sich. Aber keine so sehr wie sie, die in diesem Jahr keinen Preis bekam: Jennifer Lawrence.

Jennifer Lawrence Oscar
Lawrence in Hochform: Seht her, ich kann fliegen! Foto: Angela Weiss/AFP/picturedesk.com

Party!

Die 27-jährige Schauspielerin nahm sich einfach die Bühne und wirbelte in bester Party-Laune die Runde auf. Stieg in ihrem bodenlangen Glitzerkleid zwanglos über die Sitze, nachdem der offizielle Teil des Abends vorüber war, tänzelte mit ihrem Weinglas in der Hand locker durch die Reihen und plauderte munter mit Größen wie Meryl Streep oder Christopher Plummer drauf los. Ohne lang zu fragen. Das hat man lange nicht gesehen.

Jennifer Lawrence Oscar
Ein Gläschen Weißwein in Ehren: Lawrence beim Handshake mit Christopher Plummer Foto: Chris Pizzello/AP/picturedesk.com

Ein bisschen Spaß muss sein

Wissend, dass die Kameras draufhielten, machten Streep und Co. gute Miene und das Spiel mit. Was gerade sie sich, die so großen Wert auf respektvollen Abstand zu jüngeren Kollegen legt, wohl wirklich dachte? Eine Frage, mit der sich Lawrence offenkundig nicht belastete. Warum auch? Das Leben ist schön und sie war's an diesem Abend auch. Die Rolle der Party-Queen, die Spaß an der Freude hat, beherrscht sie jedenfalls perfekt! Was sonst noch geschah ...

Highlight 1: Jimmy Kimmel

Moderator Jimmy Kimmel hatte alle Lacher auf seiner Seite, als er den Abend mit den Worten eröffnete: "Wenn Ihr Name aufgerufen wird, stehen Sie nicht sofort auf." Eine Anspielung auf die Panne im letzten Jahr, als die Laudatoren Faye Dunaway und Warren Beatty "La-La Land" zum besten Film des Jahres erklärten - statt "Moonlight". Die #metoo-Affäre handelte der gewitzte Moderator auf seine Weise ab: "Oscar ist der beliebteste und geachtetste Mann in Hollywood. Und es gibt einen guten Grund dafür. Er behält seine Hände dort, wo man sie sehen kann. Er sagt nie ein unhöfliches Wort. Und am wichtigsten: Er hat keinen Penis."

Highlight 2: Die Preisträger

"Shape of Water" - in 13 Kategorien nominiert - räumte vier Preise ab, darunter "Bester Film", "Beste Regie", "Beste Filmmusik" und "Bestes Szenenbild". Beste Schauspielerin des Jahres wurde Frances McDormand für ihre Rolle in "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri", bester Schauspieler Gary Oldman für seine Darstellung von Winston Churchill in "Die dunkelste Stunde". In der Kategorie "Beste Nebenrolle" gewannen Allison Janney ("I, Tonya") und Sam Rockwell ("Three Billboards Outside Ebbing, Missouri").

Highlight 3: Die Kleider

Ein Hauch von Cinderella lag in der Luft, als das Schaulaufen auf dem roten Teppich begann: Bodenlange, ausgestellte Korsagenkleider (bevorzugt in der Farbe Rot) waren in großer Zahl zu sehen. Die zehn schönsten Modelle des Abends gibt's hier zu sehen.