Gemeinsam gegen Brustkrebs im Schloss Esterházy

Am Internationalen Brustkrebstag, dem 1. Oktober, erstrahlte im Rahmen der Benefizgala „Gemeinsam gegen Brustkrebs“ Schloss Esterházy zum 14. Mal im Rosa Licht der Hoffnung.

Brustkrebsgala Schloss Esterházy
Dr. Gabriele Traun-Vogt (Psychoonkologin), Schirmherrin Agnes Ottrubay, Siegfried Maurer (Geschäftsführer Estée Lauder Companies) und Landesrätin Verena Dunst Foto: Esterházy/Fotograf: Andreas Tischler
Brustkrebsgala Schloss Esterházy
Schirmherrin Agnes Ottrubay, Siegfried Maurer (Geschäftsführer Estée Lauder Companies), Landesrätin Verena Dunst Foto: Esterházy/Fotograf: Andreas Tischler
Brustkrebsgala Schloss Esterházy
Dr. Rosemarie Moser (Ärztin), Gerhard Krammer (Moderator), Dr. Gabriele Traun-Vogt (Psychoonkologin),  Verena Dunst (Landesrätin),  Siegfried Maurer (Geschäftsführer Estée Lauder Companies), Agnes Ottrubay (Schirmherrin), Vertreterinnen der Selbsthilfegruppe Foto: Esterházy/Fotograf: Andreas Tischler
Brustkrebsgala Schloss Esterházy
Beeindruckende Kulisse Foto: Esterházy/Fotograf: Andreas Tischler
Brustkrebsgala Schloss Esterházy
Der Haydnsaal in rosa Licht gehüllt beeindruckte zahlreiche Gäste. Foto: Esterházy/Fotograf: Andreas Tischler

Schirmherrin des Abends, Agnes Ottrubay, betonte die Wichtigkeit des Zusammenwirkens von Menschen aus Forschung, Medizin, Wirtschaft, Politik, Medien und Kunst sowie Betroffenen und deren Angehörigen und Freunden. „Gemeinsam sind wir stärker“ sei ein Aufruf zur Solidarität und zur Zusammenarbeit aller, denen das Thema  Brustkrebs und Brustkrebsvorsorge am Herzen liege. Gastgeber Estée Lauder Companies, vertreten durch Geschäftsführer Siegfried Maurer, war dankbar und stolz über das beispielhafte Engagement und Zusammenwirken im Burgenland. Landesrätin Verena Dunst verwies auf die Wichtigkeit der lebensrettenden Vorsorge sowie auf die großen Anstrengungen der burgenländischen Landespolitik, die mittels zahlreicher Informationsveranstaltungen noch mehr Aufklärung ermöglichen will. Die Doyenne auf dem Gebiet der Psychoonkologie,  Dr. Gabriele Traun-Vogt informierte das Publikum über die Möglichkeiten der psychologischen Begleitung einer Krebserkrankung, da „in 30 % der Krankheitsfälle psychische Begleiterscheinungen, wie Depressionen und Schlafstörungen auftreten würden.“ Dies bestärkte auch die Eisenstädter Hautärztin, Dr. Rosemarie Moser, denn: „es sei keine Schande, psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen.“ Es wäre so wichtig, Ängste und Sorgen zuzulassen. Sie selbst  habe im Verlauf ihrer eigenen Erkrankung gelernt, genauer auf den eigenen Körper zu hören und besser für Ihn zu sorgen.

Den künstlerischen Teil des Abends gestalteten Pianistin Clara Frühstück und Tänzerin Natalie Fent  sowie Jazzsängerin Shlomit Butbul, am Klavier begleitet durch Philipp Jagschitz; durch den Abend führte Gerhard Krammer. 

Am Ende der gelungenen Veranstaltung wurde das Schloss Esterhazy – als ein Glied in der Kette der rosa Monumente rund um den Erdball - in das Rosa Licht der Hoffnung getaucht.
Die freien Spenden der Veranstaltung kamen der burgenländischen Selbsthilfegruppe „Leben im Heute“ zu Gute.