5 Dinge, die Sie über Heather Mills wissen sollten

Heather Mills wird heute, am 12. Februar, 50 Jahre alt. Die meisten kennen sie als Exfrau von Beatles-Legende Paul McCartney, deren Scheidung zu einer der explosivsten der Showbiz-Geschichte zählt.

Heather-Mills.jpg
Heather Mills ist 50! Foto: Keith Mayhew / Camera Press / picturedesk.com

Generell war Mills vor rund zehn Jahren ein heißes Thema für die Medien, die sie gerne auseinandernahmen: Lügen, selbsternanntes Männermagnet und eine unglaubliche Summe an Scheidungsgeldern sind nur einige davon. Doch das ist nicht alles, was mit Heather Mills in Zusammenhang steht. Bedeutsam sind vor allem diese fünf Dinge.

1. Begnadete Skifahrerin

Das Ex-Model ist begnadete Skifahrerin und trainiert für die Winter-Paralympics, die zwischen 8. Und 18. März 2018 in Südkorea stattfinden werden. Sie bezeichnet sich selbst als „schnellste Person mit Behinderung auf Skiern“. Ihren Unterschenkel verlor sie 1993, nachdem es ein Polizisten-Motorrad überfahren hatte. Mills hat gute Chancen auf einen Sieg: Im französischen Vars kam sie auf eine Geschwindigkeit von 166 km/h.

2. Wahl-Kärntnerin

Mills liebt die österreichische Landschaft und lebt zeitweise am Millstätter See in Kärnten. 2012 hat sie sich zudem im Schlosshotel Velden eine Residenz gekauft und plant angeblich die Eröffnung eines eigenen Restaurants.

3. Charity

Sie ist jedoch auch für ihre Charity-Aktivitäten bekannt. Ihr Scheidungsgeld - mehr dazu unten - soll sie innerhalb von 22 Monaten ausgegeben haben – das meiste davon laut eigener Aussagen für Wohltätigkeitsprojekte. Auf ihrer eigenen Website sind all ihre Einsätze protokolliert.

4. Das Thema Geld

Heather Mills hatte einen extravaganten Lifestyle und bekam von ihrem Ex-Mann Paul McCartney eine immense Summe Taschengeld, während sie noch verheiratet waren. Dazu zählten unter anderem 460.000 Euro im Jahr, eine Kreditkarte und Schmuck im Wert von insgesamt 338.000 Euro sowie 641.000 Euro, um sich ein Büro im Westen Londons zu kaufen.

5. Harter Rosenkrieg

Nachdem die Scheidung öffentlich wurde, begann einer der härtesten Rosenkriege im Showbiz. Sie feuerte ihren Anwalt und repräsentierte sich einfach selbst. Mills verlangte von McCartney 4,2 Millionen Euro Scheidungsgeld im Jahr, was in Summe 100 Millionen Euro ausmachen würde. Den Lebensstil, den sie bislang pflegte, wollte sie nicht aufgeben. Dazu zählten 640.000 Euro für Urlaub, 160.000 Euro für Fashion, 38.000 Euro für Reitaktivitäten – obwohl sie diesem Sport nicht mehr nachging. Zu ihrer Empörung fiel das endgültige Urteil auf  „nur“ 31 Millionen Euro im Jahr – inklusive Eigentümern in Großbritannien und New York. Angeblich soll das Ex-Model McCartnys Anwältin Fiona Shackleton nach der Verkündung einen Krug Wasser über den Kopf geleert haben. Immerhin hat sie es gut investiert...

Mehr zum Thema: