Die erfolgreichsten Low-Budget-Filme aller Zeiten

Ganz ohne aufwendige Filmkulisse und hochrangige Schauspieler schaffen es Low-Budget-Filme es immer wieder, sich gegen Blockbuster gigantischer Produktionsfirmen durchzusetzen. Folgende Filme entstanden mit minimalem Budget.

Sylvester Stallone - Cover
Mit kleinsten Budget startete er seine Karriere: Sylvester Stallone Foto: Frederic J. Brown/AFP/picturedesk.com

1. Rocky (1976) 

Eine echte Überraschung war auch der amerikanische Boxerfilm von John G. Avildsen und Sylvester Stallone, welcher nicht nur Rocky Balboa verkörperte, sondern auch das Drehbuch schrieb. Rocky ist in dem Film ein unbekannter Boxer, der die Möglichkeit erhält, gegen einen der größten Box-Champions zu kämpfen. Mit dem Film gelang Sylvester Stallone endgültig der Durchbruch. Die Zahlen sprechen für sich: Die Produktion kostete rund 960.000 Dollar, spielte aber 225 Millionen Dollar ein.

2. Easy Rider (1969) 

Lediglich 400.000 Dollar kostete der 1969 produzierte Film "Easy Rider", ganze 60 Millionen Dollar spielte er aber ein. Der Road Movie erzählt die Geschichte der Biker Wyatt und Billy, die in Los Angeles in das Rauschgiftgeschäft einsteigen, um großes Geld zu machen und sich ihren Traum zu verwirklichen: eine Motorradtour quer durch die USA. Für die begeisterten Zuseher war der Film und vor allem der Titelsong "Born To Be Wild" Ausdruck des Lebensgefühls einer ganzen Generation und ihr Ruf nach Freiheit.

3. Paranormal Activity (2007) 

Auch der weltberühmte Horrorfilm "Paranormal Activity" aus dem Jahr 2007 war mit Kosten von lediglich 15.000 Dollar geradezu ein Schnäppchen. Der Film ist im sogenannten "Found Footage-Format" gedreht, ein für Horrorfilme typisches Stilmittel. Dabei werden viele Aufnahmen von den Schauspielern selbst gemacht, was die Produktionskosten eines Filmes drastisch senken kann. Die Geschichte handelt von Katie und Micah - ein junges Paar, das im gemeinsamen Haus von Dämonen heimgesucht wird. Der Regisseur Oren Peli wurde durch seinen Film zum Millionär, denn die Produktion spielte 108 Millionen Dollar ein.

4. Beasts of the Southern Wild (2012)

Eine echte Überraschung war auch der ausschließlich mit Laiendarstellern besetzte Fantasy-Film "Beasts of the Southern Wild". Lediglich 1,3 Millionen Dollar kostete der Low-Budget-Film, der sogar für vier Oscars nominiert wurde: beste Regie, bester Film, beste Hauptdarstellerin und bestes adaptiertes Drehbuch. Der Film handelt von einem kleinen Mädchen, das weit weg von jeder Zivilisation gegen die Veränderungen, die durch den Klimawandel hervorgerufen werden, kämpfen muss.