Wehe wenn er losgelassen: BMW M5

Intern nennt BMW seinen neuen M5 – F90. Das klingt wie eine Rakete und ähnlich rasant geht es auch ab beim schnellsten Serien-BMW aller Zeiten. Damit man die 600 V8-Biturbo-PS stets unter Kontrolle hat, wurde ein eigenes Allradsystem namens M xDrive entwickelt, dass Sicherheit und (hecklastigen) Fahrspaß geschickt vereint.

newcarz-bmw-m5-2017-4.jpg
Brachiale 600PS bringt der neue BMW M5 auf die Straße. Foto: Hersteller
m5-1.jpg
Brachiale 600PS bringt der neue BMW M5 auf die Straße. Foto: Hersteller
BMW-M5-2018-Sperrfrist-21-8-2017-19-10-Uhr-fotoshowBig-d9a0b1e2-1111391.jpg
Brachiale 600PS bringt der neue BMW M5 auf die Straße. Foto: Hersteller
m5-2.jpg
Brachiale 600PS bringt der neue BMW M5 auf die Straße. Foto: Hersteller

218PS leistete die erste von der BMW GmbH entwickelte Sportlimousine unter der Bezeichnung M535i. Damals war wohl noch kein Hindenken, welchen Mythos dieser eine Buchstabe „M“ auslösen würde. Fast 40 Jahre später steht die neueste Generation des M5 in den Startlöchern – und Startlöcher sind durchaus wörtlich zu nehmen. Den von da aus sprintet die neueste Generation in 3,4 Sekunden von 0 auf 100, in nur 11,1 auf 200. Der neueste M5 ist damit der schnellste Serien-BMW in der Geschichte. Wie schafft das die High-Performance Limousine? Mit einem neu entwickelten 8 Zylinder Biturbo-Motor, der 600PS leistet und 750 Newtonmeter auf die Straße bringt, und mit einem extra für die M-Linie entwickelten Allradantrieb. Und dieser ist ein kleines technisches Meisterwerk, denn während Allrad eher für braves Fahrverhalten steht, was im Fall einer stets hecklastigen Sportlimousine eher abturnend klingt, ist das M xDrive genannte System so ausgelegt, dass es diese Hecklastigkeit simuliert. Auf Wunsch kann auch auf 2 WD umgestellt werden, was den M5 aber mehr zum Driftspezialisten als zum alltagstauglichen Auto macht.

 

Limitierte First Edition mit einem kleinen „fünfstelligen“ Extraentgelt erhältlich.

Alltagstauglichkeit mag zwar bei einem derartigen Gerät ein wenig verwundern, aber selbst das kann der neue M5. Durch frei konfigurierbare Setups lassen sich so gut wie alle Parameter nach Belieben programmieren. Per Knopfdruck wird dann aus einem kultivierten komfortbetonten 5er eine wahre Bestie. Abgeriegelt wird bei 250km/h. „Nicht schon wieder“, werden Sie jetzt denken, doch BMW lässt Ihnen die Wahl. So kann auch erst bei 305km/h Schluss sein. Optisches Highlight des M5 sind die vielen Hutzen und Lufteinlässe, die nicht nur Zierde, sondern notwendig sind, denn die Lunge des M5 will richtig durchatmen. Und weil nicht jeder der bremst verliert, haben die Bayern ihrem Biest auch noch eine extrem starke Performance-Compound-Bremsanlage verpasst, samt blau lackierten Bremssätteln. Und wem selbst das noch zu lahm ist, der kann Bremssättel aus Keramik ordern, die 23 Kilo leichter sind und sogar gülden glänzen. Das kostet natürlich extra, aber wer ein solches Geschoss sein Eigen nennen will, der ist schließlich kein Pfennigfuchser und kann ab sofort sogar gegen ein „kleines“ fünfstelliges Extraentgelt die auf 400 Exemplare limitierte „First Edition“ erstehen, die dann schon 2018 bei Ihnen in der Garage stehen könnte.

Mehr zum Thema: