Was die Automarke über den Fahrer aussagt

Sage mir, welches Auto du fährst, und ich sage dir, wer du bist! Ist es wirklich so einfach? Ja, bestätigen Umfragen. Denn in den Köpfen vieler verbinden sich mit den betreffenden Marken ganz bestimmte Klischee-Vorstellungen.

Autofahrer mit Lenkrad - Cover
Die Automarke entscheidet offenbar über den Coolness-Faktor Foto: HomePixel/iStock/Thinkstock

Gegen das Image, das den Fahrern von anderen Verkehrsteilnehmern zugeschrieben wird, scheint die ausgefeilteste Marketing-Kampagne nicht anzukommen. Denn auch wenn die Autos nie flotter designt waren - Marke bleibt Marke. Das zeigen auch regelmäßig durchgeführte Umfragen und Studien unter Autofahrern.

1. Opel

Vorgerücktes Alter, bieder und eher gemütlich - dieses Bild machen sich laut Umfragen viele immer noch vom durchschnittlichen Opel-Fahrer, auch wenn die Wirklichkeit häufig ganz anders aussieht.

2. Audi

Ganz das Gegenteil scheint da der Audi-Fahrer zu sein: Dynamisch, sportlich, cool und jugendlich sind die Eigenschaften, die den Fahrern, die einen Ingolstädter fahren, zugeschrieben werden. Allerdings haftet ihnen auch das Image an, draufgängerisch zu sein.

3. Mercedes

Bereits älter, finanziell und gesellschaft gut situiert, aber auch arrogant - die Fahrer dieser Modelle gelten als Klasse für sich.

Mann hinterm Steuer
Das Auto ist Ausdruck der eigenen Persönlichkeit - zumindest Umfragen zufolge Foto: Beornbjorn/iStock/Thinkstock

4. Porsche

Wer diesen Wagen fährt, hat es in der Wahrnehmung der anderen Verkehrsteilnehmer geschafft. Denn jeder weiß: Dieses Auto muss man sich erst leisten können. Und das zweite Kunststück ist, ihn würdig zu fahren. Der Status als "King of the road" ist den Besitzern sicher.

5. BMW

Diese Fahrer gelten als sportlich und männlich und lassen gerne die starken Motoren unter der Haube spielen, wenn sie herausgefordert werden. Gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern gelten sie daher als ein wenig überheblich.

6. Mini

Jung, urban und am Puls der Zeit - das Image des Mini-Fahrers ist weitestgehend positiv besetzt. Da der Kleinwagen im Vergleich zu anderen Konkurrenzmodellen jedoch nicht ganz billig ist, wird hinter den Fahrern ein finanzkräftiges Elternhaus vermutet.

7. VW

Eine Schnittmenge aus allem stellen VW-Fahrer dar: Nicht zu jung, nicht zu alt, nicht zu wild, nicht zu langweilig, nicht zu schillernd, nicht zu grau - das macht das Image dieser Fahrer in den Augen der Befragten aus.

8. Toyota

Interessant: Sportlich und attraktiv - das sind Eigenschaften, die dieser Fahrergruppe von ihren Kollegen zugeschrieben werden.

9. Ford

Ähnlich wie die Opel-Fahrer gelten sie als konservativ, bieder und wenig dynamisch.

10. Dacia

Gerade weil diese Modelle günstig zu haben sind, versprechen sich offenbar andere wenig von diesen Fahrern: Sie gelten in den Umfragen als wenig ansprechend und attraktiv.

Mehr zum Thema: