VW Golf Alltrack: Ein teures Offroad-Abenteuer!

Den VW Golf Alltrack gibt es anfangs mit drei verschiedenen Dieseln, wer einen Benziner will, muss noch etwas warten. Allradantrieb haben alle Versionen des Offroad-Kombis. Nun wurden auch die Preise genannt.

Teures Offroad-Abenteuer_5 - Cover
Der Golf Alltrack überträgt das Rezept des Passat Alltrack (Bild) in die Kompaktklasse Foto: VW

Der VW Golf Alltrack ist ab sofort bestellbar. Die neue Variante des Golf Variant ist stets mit Allradantrieb ausgerüstet und bietet die um zwei Zentimeter erhöhte Bodenfreiheit des "Schlechtwegefahrwerks". Zum Offroad-Design gehören verbreiterte Radläufe, ausgestellte Seitenschweller, ein Unterfahrschutz und neu gestaltete Stoßfänger.

Teures Offroad-Abenteuer_4
Cockpit: Der Alltrack basiert auf dem Golf Variant Trendline, bietet aber noch einiges an Ausstattung mehr Foto: VW

Umfangreichere Serienausstattung

Jenseits der Straße kann der Fahrer ein Offroad-Fahrprofil aktivieren. Dann wird der Wagen bergab automatisch abgebremst, die Gaspedalkennlinie wird geändert und das ABS modifiziert: Durch ein anderes Regelintervall bildet sich dann beim Bremsen auf Kies ein hilfreicher Schotterkeil vor den Rädern. Die sonstige Serienausstattung basiert auf der des Golf Variant Trendline. Zusätzlich besitzt der Alltrack 17-Zoll-Alufelgen, das Radio Composition Touch mit Fünf-Zoll-Display, AUX-Anschluss und SD-Kartenschacht, eine Klimaautomatik, Parkpiepser vorn und hinten sowie eine Ambientebeleuchtung. Zusammen mit dem Schlechtwegefahrwerk summieren sich diese Extras beim Golf Variant auf etwa 2.500 Euro.

Teures Offroad-Abenteuer_3
Auch ein 2.0 TDI mit 150 oder 184 PS wird angeboten. Ein Schlechtwegefahrwerk haben alle Foto: VW

Über 4.000 Euro teurer als ein Golf Variant

Wer auf die diversen Optikelemente verzichten kann, kommt mit einem ähnlich ausgestatteten Golf Variant 4Motion günstiger weg. Am Beispiel der Einstiegsmotorisierung für den Golf Alltrack wird das deutlich: Der 1.6 TDI mit 110 PS kostet beim Alltrack 30.000 Euro aufwärts. Damit ist diese Version über 4.000 Euro teurer als der Golf Variant 1.6 TDI 4Motion Trendline. Neben dem 110-PS-Diesel ist ein 150 PS starker 2.0 TDI für mindestens 33.000 Euro erhältlich. Bei der stärksten Motorisierung im Golf Alltrack, dem 2.0 TDI mit 184 PS, ist serienmäßig ein Doppelkupplungsgetriebe (DSG) an Bord - erstmals verfügt damit ein Golf über die Kombination aus DSG, Allradantrieb und Dieselmotor. Diese Variante kostet wenigstens 36.000 Euro. Wer einen Benziner bevorzugt, muss noch bis 2015 warten. Dann folgt ein 1.8 TSI mit 180 PS, für den noch kein Preis genannt wird.

Probefahrt mit einem VW-Modell eurer Wahl:

www.volkswagen.at

Mehr zum Thema: