VW Amarok - Big Brother

Groß. Dem 5,25 Meter langen Amarok wurde eine Runderneuerung ­verpasst. Motor, Interieur, Design und Infotainment hat man überarbeitet.

30_Amarok_Aventura.jpg
VW AMAROK Foto: Hersteller
33_Amarok_Aventura.jpg
VW AMAROK Foto: Hersteller

Der Volkswagen Amarok war schon bisher eine imposante Erscheinung. Das liegt nicht nur an den 5,25 Metern Länge, an der Breite von 2,23 Metern, sondern auch an der hoch ­liegenden Motorhaube. Wenn dann auch noch wie im Bild „Suchscheinwerfer“ am Dach leuchten und die seitlichen Trittbretter glänzen, ist es nicht weit zum Abenteuer. Damit eben dieses Adventure nicht im Schlamm endet, hat VW einen neuen V6-Motor spendiert. Vorher muss aber erst das Cockpit erklommen werden. Dafür gibt es Haltegriffe an den A- und B-Säulen.

V6-Aggregat. Die neuen Sechszylinder-TDI leisten 163, 204 und 224 PS. Das stärkste Aggregat kann 550 Newtonmeter abrufen und sollte mit 7,6 Litern Diesel über die Runden kommen. Neu sind auch die Multikollisionsbremse sowie das erweiterte Airbag-Angebot. Neben Fahrer- und Beifahrerairbags kommen auch Seiten- und Thorax-Airbags zum Einsatz. Das Infotainmentsystem kann nun auch mit App Connect oder Guide & Inform ausgerüstet werden. Rein äußerlich hat VW runde Konturen ­reduziert und setzt weiter verstärkt auf markante, aggressive ­Linienführung.n

Mehr zum Thema: