Schwedenbombe! Volvo S60 T5 First Edition im Test

Limousinen in der "Holzklasse" der Autoindustrie haben in Österreich einen schweren Stand. Das gilt allerdings nicht für die Premiumklasse, und dort fährt der neue S60 vor. Ein voll ausgestatteter R-Design-Volvo im Test.

Volvo S60 T5 First Edition
Mit 250 PS und 400 Newtonmeter geht es in 6,4 Sekunden auf 100 Sachen Foto: Werner Christl
Volvo S60 T5 First Edition
Der S60 T5: ein nobler Sportler Foto: Werner Christl
Volvo S60 T5 First Edition
Foto: Werner Christl
Volvo S60 T5 First Edition
Foto: Werner Christl
Volvo S60 T5 First Edition
Foto: Werner Christl
Volvo S60 T5 First Edition
Foto: Werner Christl

Einen echten Grund, am Design des Volvo S60 herumzunörgeln, gibt es eigentlich nicht. In frühen Volvo-Zeiten war es zumindest möglich, das eckig-kantige Antlitz unter Kritikfeuer zu setzen. Heute steht da ein Schwede mit schönen Proportionen, der kaum polarisiert und sich gleichzeitig vom automobilen Einheitsbrei abhebt. Breite Front mit schmalen Scheinwerfern trifft auf Heck mit Leuchten, die mit ihrer C-Form am Markt wohl eine Alleinstellung haben. Also haken wir die Optik ab und sprechen über das Fahren.

Rassig, aber mit Klasse

Dass 250 PS eher rassig als elchartig galoppieren, ist klar. Nur 6,4 Sekunden bis 100 km/h! Im Zusammenspiel mit der 8-Gang-Automatik wirkt der S60 äußerst flott. Der Motor werkt dabei fast immer unbemerkt im Hintergrund. Die Schweden und wahrscheinlich auch die Amerikaner wollen es wohl ruhig. Der S60 wird ja nicht umsonst in den USA gebaut – dort ist der Volvo gut am Markt positioniert. So ist eben Volvo – Sicherheit, Fahrkomfort und Co. werden groß geschrieben. Kampfsportler für den Adrenalinkick sollen die anderen machen. Das heißt aber nicht, dass sich der S60 nicht sportlich bewegen lässt – nur, dass er es halt nobler angeht. Das Fahrwerk lässt hohe Kurvengeschwindigkeiten zu, und im Sportmodus wird das Fahrwerk relativ holprig mit einem Schuss Härte. Beim Verbrauch gibt Volvo 6,6 Liter Benzin an – im Test lagen wir bei 8,2 (inkl. Allradantrieb!).

Innenraum

Nachdem das Kürzel R-Design am Heck prangt, gibt es auch innen Features wie R-Design-Lederlenkrad, Sportpedale, Sportsitze (man sitzt echt gut) und anderen Nettigkeiten. Im Cockpit das bekannte Volvo-Bild mit riesigem Screen im Hochformat, an dessen Bedienung man sich erst gewöhnen muss. Platzprobleme gibt es weder vorne noch hinten, obwohl durch die abfallende Dachlinie die Kopffreiheit gering sein müsste – ist aber nicht so. Wie schon beim Design wird auch in Sachen Verarbeitung nicht diskutiert – da stimmt alles. Und Sicherheitsfeatures? Sparen wir uns den Platz – ist eh alles an Bord: teilautonomes Fahren, Verkehrszeichenerkennung, Sicherheitsbremssystem, usw. Preislich startet der S60 bei 43.000 Euro. Der T5 R-Design mit Allrad startet bei 48.000 Euro und bremst sich mit überkompletter Zusatzausstattung erst bei 62.000 Euro (Testauto) ein.

Volvo S60 T5 First Edition

Leistung: 250 PS
Testverbrauch: 8,2 Liter
Motor: Vierzylinder, 1.969 cm3
Kofferraum: 442 Liter
0 – 100 km/h: 6,4 Sekunden

Mehr zum Thema: