Volle Dröhnung für BMW X6: Hör' mal, wer da hämmert!

Eigentlich wollte BMW den neuen X6 zurückhaltender als den Vorgänger gestalten. Das hat auch gut geklappt. Doch jetzt kommt Lumma und pumpt das SUV-Coupé zum gewaltigen Breitbau-König auf!

Volle Breitseite_7 - Cover
Öffnungen, wohin man blickt: Lumma-Frontstoßfänger mit Unterschrift des Meisters Foto: Lumma

Die Veredler starten ein Wettrennen um den ersten auffälligen Umbau des BMW X6. Gewonnen hat offenbar Lumma: Dort zeigt man jetzt erste Entwürfe mit dem Namen CLR X 6 R. Auffälligste Änderung am X6 ist die Widebody-Umwandlung. Ein Bodykit inklusive Radlaufverbreiterungen mit Luftschlitzen an beiden Achsen pumpt den X6 pro Seite um 50 Millimeter auf. In der Frontspoilerstoßstange befinden sich abgedunkelte LED-Doppelscheinwerfer, während die Heckschürze die vier dicken Endrohre der Sportauspuffanlage beherbergt. Neu gestaltet wurde die Motorhaube, sie besteht fortan aus Carbon. Interessantes Detail: Lumma zertifiziert sich selbst - alle Umbaukits werden "mit Zertifikat von Lumma" ausgeliefert, Registrierungsnummer inklusive.

Volle Breitseite_4
Ziemlich gelb: Dieses Cockpit ist ein Fall für Spieler von Borussia Dortmund Foto: Lumma

Kraft-Pumpe

Im Innenraum darf sich die hauseigene Sattlerei austoben. Um sich auf der Straße auszutoben, pumpt Lumma einiges an Mehrleistung in den X6. Die Leistung des 50i-Motors soll von 450 PS auf 590 PS angehoben werden. In diesem Fall stehen 850 Newtonmeter maximales Drehmoment zur Verfügung, die Höchstgeschwindigkeit gibt Lumma mit 295 km/h an. Möglich machen das Power-Plus vergrößerte Turbolader, eine klappengesteuerte Sportabgasanlage sowie eine Optimierung der Elektronik. Um die Kraft auf den Boden zu bringen, presst die Tuning-Schmiede 22-Zoll-Felgen mit 295er/335er-Mischbereifung in die Radhäuser. Die ersten Exemplare des CLR X6 R will die Firma auf dem Genfer Salon im März 2015 zeigen.

Probefahrt mit BMW vereinbaren:

www.bmw.at

Mehr zum Thema: