Tuning für Porsche Turbo 911: Wenn brachial nicht reicht!

Porsche-Urgestein TechArt bietet ein neues Leistungskit für den aktuellen 911 Turbo an. Die Fahrwerte klettern damit endgültig in Supercar-Sphären. Was das TechArt-Tuning bringt ...

Wenn brachial nicht reicht_1 - Cover
TechArt erhöht die Leistung des Porsche 911 Turbo auf 580 PS und bis zu 840 Newtonmeter Foto: TechArt

Erst gab es die Leistungsspritze für den 911 Turbo S, jetzt ist auch der normale 911 Turbo dran. Mit seinem TA 091/T1-Leistungskit kitzelt Porsche-Veredler TechArt auf Knopfdruck 60 PS und 130 Newtonmeter mehr aus dem 3,8-Liter-Biturbo-Boxer. Damit stehen 580 PS bei 6.000 U/min und 790 Newtonmeter bei 2.500 bis 5.000 U/min bereit. Im Overboost erhöht sich das Drehmoment sogar auf 840 Newtonmeter. Besonders schön: TechArt programmiert das Motortuning nur auf den Sport- und Sport-Plus-Modus. Im Normal-Modus liegt wie zuvor die Serienleistung an.

Wenn brachial nicht reicht_3
Neue 20-Zoll-Räder mit Zentralverschluss sparen jeweils ein Kilo Gewicht Foto: TechArt

Unter drei Sekunden auf 100 km/h

Jeder, der schon mal das Vergnügen hatte, den Turbo der Baureihe 991 zu fahren, kann noch Jahre später von dem Tritt ins Kreuz berichten, den ihm der Zuffenhausener Parade-Hengst beim Druck aufs Pedal eingeflößt hat. Der TechArt-Turbo legt hier sogar noch einen drauf und verbessert die Beschleunigungswerte beträchtlich. In 2,9 Sekunden geht es von null auf 100 km/h, die 200-km/h-Marke fällt bereits nach 9,8 Sekunden (Serie im Sport-Plus-Modus: 3,2 und 10,8 Sekunden). Die Höchstgeschwindigkeit steigt um 10 auf 325 km/h. Und wenn Ihnen bei Ihrem 911 Turbo nicht nur die Beschleunigung sondern auch der Klang zu lasch vorkommt, hat TechArt noch eine Sport-Abgasanlage im Angebot, die der zurückhaltenden Art des Top-Elfers den Garaus bereitet.

Wenn brachial nicht reicht_2
Eine Sportauspuffanlage sorgt für mehr Klang-Krawall, das Aero-Kit für mehr Präsenz Foto: TechArt

Neue Felgen mit Zentralverschluss

Die vom TechArt Turbo S bekannten Veränderungen an Karosserie und Interieur sind natürlich ebenfalls für den normalen Turbo erhältlich. Dazu kommt ab September 2014 ein neues 20-Zoll-Schmiederad mit Zentralverschluss, das ein Kilo leichter ist als das Serienrad. Die Leistungssteigerung für den 911 Turbo kostet 4.641 Euro. Der neue Radsatz schlägt mit 8.568 Euro zu Buche.

Wenn brachial nicht reicht_4
Auf Wunsch gibt es seitliche Lufteinlässe aus Carbon Foto: TechArt

Der Porsche-Configurator:

www.porsche.at