760 PS! Lamborghini mit noch mehr Power

Mehr Power geht nicht, denkt ihr, wenn ihr den Lamborghini Avendator seht? Doch, das geht, wenn der Richtige Hand an den Wagen legt. Hamann hat's gewagt. Und die Zahlen sprechen für sich.

Lambo-Burner von Hamann_1 - Cover
Der Burner: Hamann hat den Lamborghini Aventador in einen matt-schimmernden Boliden verwandelt Foto: Hamann

Die Geissens, TV-Promis aus der gleichnamigen RTL2-Doku-Soap, wollten einen ganz besonderen Renner haben - einen Serien-Lambo hat in Monaco schließlich jeder. Da sollte man sich schon ein bisschen von den Nachbarn abheben. Mit dem von Hamann getunten Aventador namens "Limited" dürfte das trefflich gelingen.

Carbon, Heckflügel und "Backfire"

Die Laupheimer Veredler haben den ursprünglich 321.300 Euro teuren Boliden kräftig umgekrempelt. Das sieht man ihm schon im Gesicht an: Die Front wird von auffälligen Leichtbau-Nüstern aus Carbon geziert, hinzu kommt ein zweiteiliger Spoiler. Der kümmert sich ebenso um eine gute Aerodynamik wie die markanten Seitenschweller. Am meisten geliftet wurde das Hinterteil des Italieners. Hier sind die Schürze und der Diffusor durch ultraleichte Carbonteile ersetzt worden. Aus diesem Material besteht auch der verstellbare Heckflügel, den Hamann ebenso wie Endschalldämpfer eigens für den "Limited" entwickelt hat. Wer will, kann laut Tuner auch eine Variante mit "Backfire" bekommen - dann schlagen Flammen aus dem Auspuff. Das ist wirklich der Burner, vor allem, wenn man beim Picknick keinen Grillanzünder zur Hand hat. Ob die Geissens diesen Flammenwerfer bestellt haben, ist nicht bekannt.

Lambo-Burner von Hamann_7
Selbst die Abdeckung des Zwölfzylinders kann aussehen wie der Frosch Kermit Foto: Hamann

Zwölfzylinder schafft 735 PS heran

Wahre Glanzstücke des starken Stiers sind seine Schmiederäder. Vorn sind 20-Zöller mit 255er-Reifen, hinten 21-Zöller mit 355er-Gummis montiert. Eine mächtige Hutze auf der Motorhaube versorgt den Zwölfzylinder mit Atemluft. Das Tuning wäre nicht perfekt, wenn die Laupheimer der 6,5-Liter-Maschine nicht noch ein gerüttelt Maß Power obendrauf gepackt hätten. Immerhin 700 PS und 690 Newtonmeter galt es zu toppen. Dank geänderter Software im Steuergerät schafft der Zwölfender jetzt 760 PS und fulminante 735 Newtonmeter herbei.

Lambo-Burner von Hamann_8
Ein Hamann-Lambo-Fahrer ist der Selfmade-Millionär Robert Geiss Foto: AutoNews

Zirka 100.000 Euro Umbaukosten

Der Super-Lambo ist in "Stealth Grey" lackiert, dazu kontrastieren giftgrüne Karosseriedetails. Die Tupfer setzen sich innen fort: Das Dreispeichen-Multifunktionslenkrad ist oben und unten mit grünem Leder bezogen. Ebenfalls in dieser Farbe sind Applikationen im gesamten Cockpit und die Mittelbahnen der speziellen Sportsitze gehalten. Die Kosten des Umbaus belaufen sich auf etwa 100.000 Euro. Das Exemplar der Soap-Millionäre ist übrigens mit "Roberto Geissini", der neuen Modemarke von Robert Geiss, gelabelt. Klar, einen besseren Blickfang dürfte kaum ein anderes Werbemobil bieten und ein bisschen sollte er ja auch ans Geldverdienen denken.