350 km/h plus: Der Brabus 850 6.0 Biturbo bringt euch auf Touren!

Obwohl beide Begriffe mit "B" beginnen, schließen sich "Brabus" und "Bescheidenheit" irgendwie aus. Jetzt kommt eine 850-PS-Limousine, die sich in die Fahrspuren der legendären E-V12-Brabusse einfädelt.

Brabus baut Super-Benz_5 - Cover
Der Hubraum der 5,5-Liter-Maschine wird auf 5,9 Liter erhöht Foto: Brabus

Die Bottroper Tuner schaffen es immer wieder, neue Superlativ-Mercedesse auf die Räder zu stellen. So hatte das Team um Bodo Buschmann bereits im Herbst 2013 mit dem Brabus 850 6.0 Biturbo iBusiness auf Basis des S 63 AMG das schnellste rollende Büro der Welt geschaffen. Der Fünf-Meter-Bolide absolviert den Tempo-100-Sprint in 3,5 Sekunden und schafft abgeregelte 350 km/h Spitze.

Starke Historie

Der jüngste Streich aus Bottop ist nun, diesen Antrieb in die E-Klasse einzusetzen. Als Ganzes ergibt das eine Power-Limousine, die sich in die Fahrspuren der legendären E-V12-Brabusse einfädelt. Sie gehörten seinerzeit zu den schnellsten Autos überhaupt. Die erste Ausführung war ein 500 E der Baureihe W124, die den Brabus-6.9-V12-Motor bekam. 509 PS waren im Jahr 1993 schon eine gewaltige Ansage. Den Gipfel erklomm jedoch der Brabus E V12 "one of ten", der 2009 auf der Automesse IAA präsentiert wurde. Seine 800 PS und mehr als 370 km/h sind auch heute noch Irrsinns-Werte.

Brabus baut Super-Benz_4
Das Drehmoment von 1.450 Newtonmeter wird im Auto auf 1.150 Newtonmeter begrenzt Foto: Brabus

Mit Allrad 3,1 Sekunden auf Tempo 100

Doch auch Brabus macht den neuen Trend im Automobilbau namens "Downsizing" mit und packt in die neue Super-Limo nur noch acht statt zwölf Zylinder. Das Auto baut auf dem aktuellen E 63 AMG auf, der ab Werk 557 PS liefert, in 4,2 Sekunden auf 100 sprintet und bei 250 km/h abgeregelt ist. Um im 850er-Brabus Dienst tun zu dürfen, musste die 5,5-Liter-Biturbomaschine mächtig unters Messer. Nach umfangreichen Modifikationen und einer Hubraumerweiterung auf 5,9 Liter schaufelt das Aggregat 850 PS herbei, das maximale Drehmoment von 1.450 Newtonmeter wird auf 1.150 Newtonmeter begrenzt. Die Fahrleistungen lassen einem das Wasser im Munde zusammenlaufen: Mit Heckantrieb sprintet der 850 6.0 Biturbo in 3,7 Sekunden auf Tempo 100, die Allrad-Version schafft das sogar in 3,1 Sekunden. Je nach Bereifung, Übersetzung und Programmierung des Steuergerätes liegt die Spitze zwischen 300 und über 350 km/h.

20-Zöller mit Hochleistungsreifen

Wie gehabt, kommen spezielle Carbon-Aerodynamikteile wie Front- und Heckspoiler sowie ein Heckdiffusor zum Einsatz. Das Abgas wird per hauseigener Anlage entsorgt. Spezielle Hochleistungsreifen bekleiden die 20-Zoll-Felgen, an der Vorderachse sind es 255er-Gummis, hinten 295er. Innen verwöhnen unter anderem feines Leder, zudem werden ergonomische Aluminium-Schaltwippen und eine Rennpedalerie verbaut.

Brabus baut Super-Benz_2
Im Vergleich zum umfangreichen Motorumbau fallen die Karosserieveränderungen fast dezent aus Foto: Brabus

Komplettpreis

Wer den Wagen komplett kaufen möchte, muss mit rund 300.000 Euro rechnen. Es gibt die Umbauteile für den E 63 AMG jedoch auch einzeln, der Motor beispielsweise schlägt mit 83.181 Euro zu Buche.

Die coolsten Brabus im Überblick:

www.brabus.com

Mehr zum Thema: