Transformers 4: Chevrolet jagt durch Blechsalat!

Die Überlänge-Version des Blockbusters solltet ihr nicht verpassen: Da cruisen die Chevrolets, und die anderen crashen! Kein Wunder, in den hochgepushten Autos schlägt ein GAC Motor mit voller Wucht.

Blockbuster mit neuen Autostars_12 - Cover
Andere Fahrzeuge haben das Nachsehen und werden gnadenlos zu Altmetall verarbeitet Foto: AutoNews

"Damit wird die resolute Stärke des chinesischen Militärs betont, das bei Gefahr kühl und gelassen bleibt und gleichzeitig siegreich ist." Man mag es kaum glauben, aber mit diesem Satz beschreibt der chinesische Autobauer GAC Motor den Auftritt seines Modells GA5 im Film Transformers 4. Die Stammbesetzung von Chevrolet teilt sich damit ab dem 17. Juli 2014 mit GAC eine Werbeplattform in Überlänge. Sollte man sich das ansehen? Auf jeden Fall.

Hasbro, die Armee und Co.

Unter der Regie von Michael Bay wurden 165 Millionen Dollar in den vierten Teil der Filmreihe investiert. Zu den Stamminvestoren des Franchiseprodukts Transformers zählt nicht nur der Spielzeughersteller Hasbro. Auch die amerikanischen Streitkräfte und General Motors gehören dazu. Michael Bay inszenierte in seinen Transformer-Filmen, die mit Effekt-Feuerwerken nur so vollgepackt sind, vor allem eines: Werbung.

Blockbuster mit neuen Autostars_3
Der Chevrolet Sonic wird für den Film in ein auffälliges Rallye-Kleid gesteckt Foto: Chevrolet

Klappe und Action!

Die Geschichte des Chevrolet Camaro mit Namen Bumblebee, als Beschützer der menschlichen Hauptfigur und Verfechter von Freiheit für alle fühlenden Lebewesen, könnte amerikanischer kaum sein. Ein aus den Siebzigern stammender, kaputter und rostiger Camaro der zweiten Generation verwandelte sich nicht nur in einen haushohen Roboter, sondern auch in die noch in der Konzeptphase steckende, fünfte Modell-Generation des Wagens. Mit nur wenigen Schnitten wurde das Image eines Automobilen-Dinosauriers erfolgreich in ein neues Blechkleid transferiert.

Ein bisschen Make-up bitte

Wie das mit Filmsternchen so ist, braucht es für neue Auftritte einen neuen Look. Da machen Roboter vom anderen Stern anscheinend keine Ausnahme. Der Camaro erhielt hierfür in Teil 2 und 3 von Transformers stets neue Outfits und eine Spritze Botox. Schwarze Rallye-Streifen, ein Lufteinlass in der Motorhaube und eine andere Frontschürze machten die Hummel aus Stahl wieder fit für den roten Teppich. Trainiert war sie auch: Im dritten Teil wurde die stärkere Variante mit dem Zusatz SS zum Filmstar.

Blockbuster mit neuen Autostars_1
Die neue Film-Version des Chevrolet Camaro wirkt noch aggressiver und bulliger als ihre Leinwandvorgängerin Foto: Chevrolet

Zuwachs und ab unters Messer

Wenn aber Botox und ein bisschen Sport nicht mehr helfen, dann führt oft kein Weg mehr daran vorbei, sich unters Messer zu legen. So bringt Chevrolet für den kommenden Film nicht nur einen ganz neuen Camaro auf die Leinwand, der noch aggressiver und muskulärer dastehen soll, sondern erweitert gleich seine filmische Fahrzeugpalette um weitere Helden. Ab jetzt darf sich der Zuschauer über Werbung in Überlänge für die Corvette C7, den Chevrolet Sonic und das kleine SUV Trax freuen.

Das Franchise wächst

Auch die Werbestrategen von GAC Motor müssen von der Imagepflege im Hochglanzformat begeistert gewesen sein. Franchise ist schließlich beliebig erweiterbar und zieht ausnahmsweise keine Plagiatsvorwürfe mit sich. Jetzt bekommen auch Fahrzeuge des chinesischen Herstellers ihren bezahlten Auftritt. Laut Pressemitteilung natürlich eine klare Sache: "GAC Motor, das Fahrzeug der Wahl für chinesische Regierungsbeamte, die reichste Person der Welt und den berühmten Filmstar Li Bingbing." Schon einmal davon gehört? Wir auch nicht.

Blockbuster mit neuen Autostars_4
Ab dem 17. Juli 2014 retten die drei Chevrolet auf deutschen Kinoleinwänden die Welt Foto: Chevrolet

Serie und Konzept

Die Chinesen liefern mit dem GA5, einer durch und durch chinesischen Mittelklasse-Limousine, nicht nur ein Serien-, sondern zusätzlich auch ein Konzeptfahrzeug zum Film. Ob dieses Konzeptauto die Serienreife erreicht, steht noch in den Sternen. Es wird jedoch gemunkelt, dass Michael Bay sich freuen würde, wenn GAC Motor eines Tages ein Modell mit dem Namen "Michael Bay" herausbringt. Passt doch irgendwie zum Thema Science-Fiction.

Vorhang auf und Film ab

Die Premiere des Films fand jedenfalls unter einem guten Stern statt. Diesmal öffnete sich nicht in Hollywood der Vorhang, sondern am 19. Juni 2014 in Hongkong. Und eines haben wir gelernt: Nach dem Film sollte man das Wechselgeld der Kinokarten zurücklegen und sich einen Chevrolet oder ein Fahrzeug von GAC Motor in die Garage stellen. Im Falle eines interstellaren Kriegs die wohl beste Überlebensstrategie.

Weitere Informationen zum Filmstart in Österreich:

Mehr zum Thema: