Toyota Yaris Hybrid: City-Stromer

Sparsam. Der neue Yaris bietet auch wieder einen Hybrid-Antrieb mit einer Systemleistung von 99 PS – wir sind ihn gefahren.

IMG_4545.JPG
Den neuen Yaris gibt es nur mehr als Benziner oder Hybrid. Diesel wird seit heuer nicht mehr angeboten. Foto: Weekend Magazin
IMG_4554.JPG
Foto: Weekend Magazin
IMG_4550.JPG
Foto: Weekend Magazin
IMG_4561.JPG
Foto: Weekend Magazin
IMG_4575.JPG
Foto: Weekend Magazin
IMG_4555.JPG
Foto: Weekend Magazin
IMG_4572.JPG
Foto: Weekend Magazin

Seit 2012 gibt es den kleinen Toyota auch als Voll-Hybrid. Im neuen Yaris ist das ein 1,5-Liter- Benziner mit 73 PS und ein 62 PS-starker Elektromotor. Ergibt eine Systemleistung von 99 Pferdestärken. Die von Toyota versprochenen 3,6 Liter auf 100 Kilometer schaffen wir damit nicht – der Yaris Hybrid lässt sich aber mit rund fünf Liter ­Verbrauch bewegen. Seine Stärken spielt der Klein­wagen vor allem in der Stadt und auf Landstraßen aus – auf der Autobahn muss der Benziner oft hart arbeiten. Der Fahrkomfort ist sehr angenehm. Das Außendesign in Zwei-Farben-Lackierung finden wir sehr sportlich.

Interieur

Toyota hat hier ­volle Arbeit geleistet und ein schönes, funktionelles Cockpit gezaubert. Die Ausstattung war bei unserem Testauto überkomplett. Spurassistent und Kollisionswarner sind in der Klasse nicht immer selbstverständlich. Rückfahrkamera, duale Klimaanlage, Naviga­tionssystem, Lichtsensor und Regensensor sind auch mit dabei. Smart gelöst wurde das „Akkuproblem“ des Hybriden. Die Batterie befindet sich nämlich unter dem Hintersitz und nimmt somit keinen wertvollen Platz weg.

Mehr zum Thema: