VW T6 California: Das bekommen Camper für ihr Geld

Seit 1988 bietet VW die T-Baureihe als California-Camper an. Jetzt steht die neuste Version des kompakten Reisemobils mit Kultstatus in den Startlöchern. Aber was bekommt man künftig für sein Geld?

Hotel California: Ab in den Urlaub_1 - Cover
VW hat die Preise des neuen T6 California bekannt gegeben: Mindestens 42.000 Euro sind für den California Beach mit 84-PS-Basisdiesel fällig Foto: VW
Hotel California: Ab in den Urlaub_2
Rein optisch liegen nicht gerade Welten zwischen dem neuen T6 California und dem Vorgängermodell T5 California (Bild) Foto: VW
Hotel California: Ab in den Urlaub_3
Der VW T4 wurde 39.000 mal mit der California-Ausstattung verkauft Foto: VW
Hotel California: Ab in den Urlaub_4
Der Erste: Der VW T3 kam 1988 erstmals als California-Version auf den Markt Foto: VW
Hotel California: Ab in den Urlaub_5
Das T2-Modell wurde nie von Volkswagen selbst als Camping-Fahrzeug angeboten. Firmen wie Westfalia bauten den T2 auf eigene Faust um Foto: VW
Hotel California: Ab in den Urlaub_6
Bereits der T1 wurde vereinzelt zum Camper umgebaut Foto: VW
Hotel California: Ab in den Urlaub_7
Kastenartig wie gehabt: Der California baut auf dem in den Startlöchern stehenden T6 auf Foto: VW
Hotel California: Ab in den Urlaub_8
Viel Spielraum in Sachen Optik und Design hat man bei der Karosserieform des Kastenwagens nicht wirklich Foto: VW
Hotel California: Ab in den Urlaub_9
Das Cockpit des California dürfte dem Standard-T6 (Bild) sehr ähneln Foto: VW

Wir schreiben das Jahr 1988: In Deutschland findet die 8. Fußball-Europameisterschaft statt und der Gastgeber wird im Halbfinale von der Camping-Nation Nummer eins, der Niederlande, aus dem Turnier geworfen. Gleichzeitig beginnt bei VW eine wahre Camping-Erfolgsgeschichte. Der erste offizielle VW-Camper kommt auf Basis des T3 auf den Markt. Das erste sogenannte California-Modell wird 22.000 Mal verkauft. Die folgende T4-Version konnte bereits 39.000 Käufer für sich gewinnen. Als T5 California erreicht der Wohnmobil-Volkswagen dann einen Produktionsrekord von über 50.000 Fahrzeugen. Jetzt steht der T6 in den Startlöchern und so geht auch die California-Variante in die nächste Runde. Was sie bietet und was sie kostet? Wir haben die Antworten.

Beach ist der Einstieg

Der neue California wird in den Ausstattungslinien Beach, Coast und Ocean erhältlich sein: Den Einstieg markiert der Beach. Er ist eine Kombination aus einem bis zu siebensitzigen Pkw und einem Reisemobil. Serienmäßig kommt die Einstiegsvariante mit einem manuellen Aufstelldach. Durch integrierte Rollos lässt sich der Innenraum verdunkeln. Um eine Sitzgruppe zu bekommen, lassen sich die Vordersitze um 180 Grad drehen. Ein herausnehmbarer Campingtisch in der Schiebetür und Klappstühle in der Heckklappe sind ebenfalls mit an Bord.

Hotel California: Ab in den Urlaub_8
Viel Spielraum in Sachen Optik und Design hat man bei der Karosserieform des Kastenwagens nicht wirklich Foto: VW

Coast und Ocean mit Möbelzeile und Einbauküche

Neu ist die mittlere Ausstattungslinie Coast. Im hinteren Abteil befindet sich eine Möbelzeile im hellen Holzdekor. Dadurch ist der Coast bereits mehr ein Reisemobil als ein Pkw. Die Küche beinhaltet ein Edelstahl-Spülbecken, eine 42-Liter-Kühlbox mit Einhängekorb und einen Zweiflammen-Gaskocher. Darüber rangiert die Top-Version Ocean, in der die Serienausstattung nochmals erweitert ist: Eine Standheizung, eine Klimaautomatik, Doppelverglasung, ein elektrohydraulisches Aufstelldach und dimmbare LED-Beleuchtung im Fahrzeug gehören zum Ausstattungsstandard. Darüber hinaus verfügen die California-Modelle optional oder serienmäßig über Neuerungen der T6-Baureihe - von Fahrerassistenzsystemen über Infotainment bis zum adaptiven Fahrwerk.

Motoren, Getriebe und Antriebe

Als Antriebe stehen den drei Reisemobilversionen neue TDI-Motoren von 84 bis 204 PS zur Verfügung. Die Selbstzünder-Abgase müssen mittels AdBlue nachbehandelt werden. Außerdem verfügen sie serienmäßig über eine Start-Stopp-Automatik. Bislang sind die Diesel nur mit Fünf- oder Sechsgang-Schaltung bestellbar. Ein 204 PS starker Turbobenziner ist dagegen bereits mit Siebengang-DSG erhältlich. Bis zum Herbst 2015 sollen weitere Motor-Getriebe-Kombinationen folgen. Dazu kommen dann unter anderem ein Allradantrieb sowie ein 150-PS-Benziner.

Hotel California: Ab in den Urlaub_7
Kastenartig wie gehabt: Der California baut auf dem in den Startlöchern stehenden T6 auf Foto: VW

Offizielle Premiere

Obwohl der Vorverkauf bereits begonnen hat, findet die offizielle Premiere des T6 California erst vom 29. August bis zum 6. September 2015 auf dem Caravan Salon in Düsseldorf statt. Anschließend beginnen dann die ersten Auslieferungen. Die Preise beginnen bei rund 42.000 Euro für den California Beach mit 84-PS-Einstiegsdiesel. Für das Top-Modell California Ocean mit Sechsgang-Schaltung und 204-PS-Selbstzünder sind mindestens 69.000 Euro fällig. Der Mercedes Marco Polo 250 BlueTEC, das 190-Diesel-PS-Spitzen-Modell der V-Klasse mit Westfalia-Ausbau ist dagegen schon ab rund 62.000 Euro zu haben.

Mehr zum Thema: