SsangYong Tivoli: Skoda Yeti bekommt Konkurrenz

Zwischen 4,05 und 4,35 Meter lang sind sie, die beliebten Mini-SUVs. Am besten verkaufen sich Opel Mokka und Skoda Yeti. Aber ständig drängen neue Modelle nach - wie jetzt der Tivoli von SsangYong. Ob er gegen die beiden eine Chance hat?

Günstiger Skoda-Yeti-Konkurrent rollt an_1
Der SsangYong Tivoli soll bereits im Juni 2015 auf den Markt kommen Foto: SsangYong
Günstiger Skoda-Yeti-Konkurrent rollt an_2
Die ausgestellten Radhäuser erinnern etwas an den Nissan Juke Foto: SsangYong
Günstiger Skoda-Yeti-Konkurrent rollt an_3
Das Heck lässt eine hohe Ladekante und schlechte Rundumsicht erwarten Foto: SsangYong
Günstiger Skoda-Yeti-Konkurrent rollt an_4
Die Front wirkt kantig und ein klein wenig aggressiv Foto: SsangYong
Günstiger Skoda-Yeti-Konkurrent rollt an_5
Mit 4,20 Meter Länge hat das Auto etwa die Maße eines Skoda Yeti Foto: SsangYong
Günstiger Skoda-Yeti-Konkurrent rollt an_6
Der Tivoli dürfte preislich unter dem Skoda liegen, den es ab 19.230 Euro gibt Foto: SsangYong
Günstiger Skoda-Yeti-Konkurrent rollt an_7
Der Trend zur Individualisierung macht vor der Tivoli-Lackpalette nicht halt Foto: SsangYong
Günstiger Skoda-Yeti-Konkurrent rollt an_8
Auch innen gibt es viele Gestaltungsmöglichkeiten Foto: SsangYong
Günstiger Skoda-Yeti-Konkurrent rollt an_9
Das Cockpit bietet ein großes Display und eine annehmbare Gestaltung Foto: SsangYong
Günstiger Skoda-Yeti-Konkurrent rollt an_10
Platz für fünf Personen plus 423 Liter Gepäck: Der Tivoli kann mindestens so viel wie ein normaler Kompaktwagen Foto: SsangYong
Günstiger Skoda-Yeti-Konkurrent rollt an_11
Mit 423 Liter Kofferraum überflügelt der Tivoli den Yeti (405 Liter) Foto: SsangYong
Günstiger Skoda-Yeti-Konkurrent rollt an_12
Die asymmetrisch geteilte Rückbank gibt Flexibilität Foto: SsangYong
Günstiger Skoda-Yeti-Konkurrent rollt an_13
Das maximale Kofferraum bei umgeklappten Rücksitzen ist noch nicht bekannt Foto: SsangYong
Günstiger Skoda-Yeti-Konkurrent rollt an_14
Die Studie XIV-Adventure gab auf dem Pariser Autosalon im Herbst 2014 schon einen Ausblick auf den Tivoli Foto: SsangYong
Günstiger Skoda-Yeti-Konkurrent rollt an_15
Das Heck sah schon bei der Studie ähnlich wie beim Tivoli aus Foto: SsangYong
Günstiger Skoda-Yeti-Konkurrent rollt an_16
Auch der XIV-Air war in Paris zu sehen. Das Targa-Dach aber wird es wohl nicht in die Serie schaffen Foto: SsangYong
Günstiger Skoda-Yeti-Konkurrent rollt an_17
Die ausgestellten Radhäuser waren bei der Studie schon zu sehen Foto: SsangYong

Auf dem südkoreanischen Heimatmarkt verkauft SsangYong sein neues SUV bereits: Seit Januar 2015 wird dort der Tivoli angeboten. Jetzt bereitet die Marke die weltweite Einführung vor. Nach der Messepremiere auf dem Genfer Autosalon (5. bis 15. März 2015) soll der Tivoli schon im Juni bei uns auf den Markt kommen und Autos wie dem Opel Mokka oder Skoda Yeti Konkurrenz machen.

Günstiger Skoda-Yeti-Konkurrent rollt an_4
Die Front wirkt kantig und ein klein wenig aggressiv Foto: SsangYong

So lang wie ein Skoda Yeti

Mit 4,20 Meter ist der Tivoli etwa so lang wie der Yeti, die Breite liegt bei 1,80 Meter, die Höhe wurde noch nicht angegeben. In puncto Kofferraum bietet der Koreaner mit 423 Liter sogar noch etwas mehr als der Yeti. Unter die Haube bekommt der Tivoli zunächst einen 1,6-Liter-Benziner mit 126 PS in Kombination mit Frontantrieb. Die Diesel- und 4x4-Version mit gleichem Hubraum, aber noch unbekannter Leistung folgt im Herbst 2015. Neben einem Schaltgetriebe wird es auch eine Sechsstufen-Automatik geben. Bis zu 1,5 Tonnen schwere Anhänger kann man an den Haken nehmen. Sieben Airbags tragen zur Sicherheit bei. In allen Ausstattungsvarianten ist außerdem "smart steer" erhältlich. Damit kann die Lenkcharakteristik über die Modi Normal, Komfort und Sport variiert werden. Ein weiterer Clou: Die Farbe der Instrumente lässt sich aus sechs verschiedenen Tönen wählen.

Günstiger Skoda-Yeti-Konkurrent rollt an_7
Der Trend zur Individualisierung macht vor der Tivoli-Lackpalette nicht halt Foto: SsangYong

Preiskrieg gegen den Yeti?

Das neue Modell ergänzt SsangYongs Modellpalette unterhalb des 4,41 Meter langen Korando und dürfte das günstigste Modell der koreanischen Marke werden. Da es den Korando (mit 149-PS-Benziner) schon ab knapp 20.000 Euro gibt, dürfte der Tivoli unter 18.000 Euro positioniert werden. Damit wäre er spürbar günstiger als der Yeti, den es erst ab 19.230 Euro gibt - mit 105-PS-Turbobenziner. Zumindest die Schweizer Preise will SsangYong auf dem Genfer Salon bekannt geben.

Mehr zum Thema: