"Honda-Wonder": Honda HR-V 1.5 i-VTEC CVT

Robust wie ein SUV, geräumig wie ein Minivan und ein paar Coupé-Allüren – der HR-V ist ein praktischer und fescher Alleskönner.

Honda HR-V 1.5 i-VTEC CVT - Cover
Hat das Zeug zum Bestseller: Honda HR-V 1.5 i-VTEC CVT Foto: Weekend Magazin

Mit dem neuen HR-V mischt Honda das Segment der Kompakt-SUVs ordentlich auf. Und bei genauerer Betrachtung ist der kleine Bruder des CR-V ­eigentlich ein ganz Großer. Ziel der Designer war es, den neuen Honda-Spross mit einer emotionalen und gleichzeitig robusten Außenhaut zu überziehen – und die praktische Umsetzung kann sich mehr als nur sehen lassen. Stark und schnittig steht der Japaner da. Die dominante Front ­inklusive großem Kühler, markante Seitenlinien sowie das schräge Dach harmonieren perfekt miteinander. Und das knackige Heck ­unterstreicht zusätzlich den angestrebten sportlichen Look. „Dynamic Cross Solid“ nennt Honda übrigens das neue Designkonzept ­ihres Urban SUVs.

Komfortabel und praktisch

Innen hingegen ein ganz anderes Konzept – der Fahrgastraum erinnert viel mehr an ein Coupé als einen Crossover. Die Sitzposition ist zehn Zentimeter höher als bei durchschnittlichen Limousinen und Kombis.Fahrer und Beifahrer haben so den kompletten Durch- und Überblick. Steigt man hinten ein, ist wieder alles anders. Die Fondpassagiere genießen das Platzangebot eines Minivans. So richtig trumpft der HR-V aber auf, wenn es um die Beladung geht. Serienmäßig fahren im Fond Hondas „Magic-Seats“ mit – die Sitzfläche lässt sich wie bei Kinositzen hochklappen. Ob für den Familieneinkauf, einen Abstecher zum Baumarkt oder für die Urlaubsreise – dieses SUV ist ein echter Lademeister. Alleine im „Normal-Modus“ liegt das Ladevolumen bei 470 Litern. Bei umgelegten Rücksitzen wächst der Stauraum auf stolze 1.533 Liter. Wem das noch immer zu wenig Platz ist, der legt einfach den Beifahrersitz um. So kann man auch die Stehlampe fürs Wohnzimmer gleich mit einpacken. Auch sehr angenehm: Dank breiter Heckklappe und der niedrigen Höhe von 1,6 Meter lässt sich im Kofferraum alles bequem einladen. Zusätzlich ist der HR-V mit vielen Ablagen bestückt, wobei sich die originellste unter der Mittelarmlehne verbirgt: In den Becherhaltern ist ein Zwischenboden eingezogen. Die Getränke können also nicht durch­rutschen – und wer mag, kann darunter diversen Krimskrams verstecken. 

Und wie fährt er sich?

Das Kompact-SUV ist kein Ding zum sanften Cruisen, sondern will fleißg geschaltet werden. Die Motorleistung  ist für die Klasse sehr gut.