Damit will der VW Touran gegen SUVs punkten

Gegen die immer stärker werdende Konkurrenz der SUVs hat sich VW bei seiner zweiten Generation des VW Touran einiges einfallen lassen. Zahlreiche neue Funktionen sollen den Van am Markt stärken.

Der neue VW Touran - Cover
Der neue Touran will mit viel Stauraum und cleveren Details punkten Foto: VW
VW Touran - Cover
VW hat dem Touran viele Ablagen spendiert Foto: VW
Der Van ist gewachsen. Das schafft Platz für Insassen und Gepäck - Cover
Der Van ist gewachsen. Das schafft Platz für Insassen und Gepäck Foto: VW

Der neue VW Touran will vor allem mit inneren Werten punkten. Zwar hat VW auch das Design geschärft, die Bleche geglättet, die Kanten nachgezogen, das Gesicht gestrafft und brillante Scheinwerfer eingebaut, die auf Wunsch auch mit LED-Technik strahlen. Doch viel wichtiger als die neue Form ist das neue Format: Der Radstand wächst um elf, die Länge um 13 Zentimeter, und in der Breite legt der Touran auch noch einmal vier Zentimeter zu. Das schafft Platz für Knie und Schultern und vor allem fürs Gepäck.

Stauraum und Platz

Wer den Touran gegen Aufpreis als Siebensitzer bestellt und alle Plätze besetzt, muss zwar mit mageren 137 Litern auskommen. Da bieten die meisten Sportwagen mehr Stauraum. Doch als Fünfsitzer bietet er jetzt 48 Liter mehr Stauraum und mit 743 Litern das größte Ladevolumen seiner Klasse. Die neue Plattform und der größere Radstand schaffen auch Platz für eine andere Sitzanlage, die ganz neue Möglichkeiten beim Möbelrücken eröffnet. Musste man die Sessel bisher im Zweifel ausbauen, kann man sie nun nicht nur verschieben oder umklappen, sondern auch flachlegen. Dann bietet der Touran bis zu 1.857 Liter Stauraum und taugt zur Not auch als Umzugshelfer.

Was noch mehr überrascht als die Platzverhältnisse, das sind die vielen pfiffigen Kleinigkeiten, mit denen VW den Alltag im Auto erleichtern will. Das reicht von bestenfalls 47 Ablagen über eine Kofferraumbeleuchtung, die auch als Taschenlampe taugt, bis hin zur elektronischen Sprachverstärkung, mit der sich die Eltern beim Nachwuchs im Fond gebührend Gehör verschaffen können.

Viele neue Extras

VW hat für den Touran eine lange Ausstattungsliste mit vielen neuen Positionen aufgestellt. Dazu gehören funktionale Extras wie die elektrische Heckklappe mit Gestensteuerung oder die dritte Sitzreihe, Komfortmerkmale wie eine allergiefreie Klimaanlage oder das automatische Fernlicht, Sicherheitssysteme wie die Multi-Kollisionsbremse und die Rückraumüberwachung beim Ausparken und vor allem ein paar pfiffige Angebote für die Generation Smartphone.

So kann man alle gängigen Mobiltelefone integrieren und vom Touchscreen in der Mittelkonsole aus bedienen. Wer wissen will, was auf der Rückbank oder im Wohnwagen am Haken wirklich passiert, der kann sogar einen Camcorder installieren und während der Fahrt live aufgezeichnete Standbilder sehen.

Motoren zur Auswahl

Vergleichsweise dünn ist dagegen die Motorenpalette - zumindest zum Start. Zunächst bietet VW nur zwei Diesel und Benziner mit jeweils 81 kW/110 PS und 110 kW/150 PS. Herzrasen kommt damit am Lenkrad nicht auf. Aber erstens kommen später noch zwei stärkere Motoren. Zweitens ist das 62 Kilogramm leichtere Auto bis zu 19 Prozent sparsamer. Und drittens ist das Fahren hier ohnehin nur Mittel zum Zweck.

Mehr zum Thema: