McLaren P1 GTR: Super-Bolide mit 1000 Hybrid-PS

im März feiert der McLaren P1 GTR seine Serien-Premiere. Bis zum Debüt-Termin wird aber weiter an der Leistung, der Aerodynamik, der Fahrdynamik und der Handling-Balance gefeilt. Für 2,5 Millionen Euro muss das auch drin sein!

Super-Bolide mit 1.000 Hybrid-PS_6 - Cover
Das 1:1-Fahrertraining für P1-GTR-Kunden beginnt bereits vor der öffentlichen Premiere des Serienfahrzeugs Foto: McLaren

Auf dem 85. Genfer Automobilsalon (5. bis 15. März 2015) ist es soweit und das serienreife Modell des McLaren P1 GTR hat Premiere. Das auf den Renneinsatz ausgelegte Fahrzeug hat bereits Tausende Kilometer von Testfahrten an verschiedenen Orten in Europa sowie ein Testprogramm in extremer Hitze von Bahrain und Katar absolviert. Bis zum Premieren-Termin wird aber weiter an der Leistung, der Aerodynamik, der Fahrdynamik und der Handling-Balance gefeilt.

Super-Bolide mit 1.000 Hybrid-PS_1
Auf dem 85. Genfer Autosalon (5. bis 15. März 2015) wird das serienreife Modell des McLaren P1 GTR stehen Foto: McLaren

Leistungsgewicht verbessert

Mit voranschreitendem Entwicklungsprogramm wird laut McLaren bereits jetzt deutlich, dass der P1 GTR das bisher schnellste Fahrzeug mit McLaren-Logo werden wird. Durch gewichtssparende Maßnahmen und Rennstreckenoptimierung soll das Leistungsgewicht mehr als 700 PS pro Tonne betragen. Der Hybrid-Antriebsstrang besteht dabei aus einem 3,8-Liter-V8 und einem Elektromotor, die zusammen rund 1.000 PS entwickeln. Und bei der Straßenversion? Dort müssen 623 PS ausreichen, um eine Tonne Serien-P1 zu bewegen. Selbst die genügen aber, um den P1 mit Straßenzulassung in 16,5 Sekunden auf 300 km/h zu beschleunigen.

Super-Bolide mit 1.000 Hybrid-PS_3
Das Leistungsgewicht soll 700 PS pro Tonne Fahrzeuggewicht betragen Foto: McLaren

Ab Juni 2015 für Stammkunden

Obwohl alle Fahrzeugkäufer eigentlich mit dem P1 vertraut sein dürften (man kann sich nur einen GTR kaufen, wenn man bereits einen von 375 regulären P1 besitzt), erhalten sie ausnahmslos ein 1:1-Fahrertraining für den Super-Boliden, welches bereits vor der Premiere im März beginnen wird. Ab Juni 2015 läuft dann die Produktion des P1 GTR an. Genau dann, wenn der letzte straßenzugelassene P1 die Fertigung verlässt. Kostenpunkt? 2,5 Millionen Euro. Ohne den nötigen Anschaffungspreis des normalen P1 versteht sich.

Die zehn teuersten Autos der Welt