Spidermans Wahl: Audi A8

Ein wahres Hightech-Spektakel verspricht der neue Audi A8 zu werden. Die Ingolstädter wollen sich mit einem Innovations-Feuerwerk wieder in die Pole Position im Luxussegment katapultieren. Bereits in der Serienversion wird das Flaggschiff mit einem E-Motor ausgestattet sein und der soll echtes „Segeln“ ermöglichen.

A177416_small.jpg
Spiderman persönlich sorgte für die Weltpremiere des neuen A8. Foto: Hersteller
A177409_small.jpg
Spiderman persönlich sorgte für die Weltpremiere des neuen A8. Foto: Hersteller
A177408_small.jpg
Spiderman persönlich sorgte für die Weltpremiere des neuen A8. Foto: Hersteller

Wo soll man anfangen bei einem Auto, das so ziemlich alles vereint, was technisch bisher Mögliches mit bisher Unmöglichen vereint? Vielleicht mit dem Mild Hybrid, der ab Werk in jedem neuen A8 eingebaut sein wird, und der im Schnitt nicht nur 0,7 Liter auf 100 km an Sprit spart, sondern zwischen 55 und 160km/h das Auto „segeln“ lässt, wenn man den Fuß vom Gas nimmt? Soll man beginnen beim vollaktiven Fahrwerk, das jedes Rad samt eigenen Elektromotor einzeln ansteuert und Unebenheiten erkennt bevor man überhaupt über sie hinwegsegelt? Oder soll man damit beginnen, dass Spiderman persönlich den neuen A8 zu seinem Dienstwagen erkoren hat? Der Luxusliner hatte nämlich kürzlich einen speziellen Auftritt bei der Filmpremiere von „Spiderman: Homecoming“ wo er Hauptdarsteller Tom Holland zum roten Teppich chauffierte.

„Knopfloses“ Cockpit.

All diese Fragen lassen sich wohl erst endgültig bei der IAA im September klären. Zwar wird das neue Flaggschiff seine Weltpremiere beim Audi Summit in Barcelona absolvieren, aber dank Spiderman und einigen Technik-Kiebitzen, sowie dem Hersteller selbst, weiß man heute schon, dass Audi es sehr ernst nimmt den Thron im Luxussegment besteigen zu wollen. So sollen im Innenraum gleich drei riesige Bildschirme zum Einsatz kommen, die faktisch ohne Knöpfe auskommen, das Fahrwerk soll komplett erschütterungsfreies Gleiten ermöglichen und nicht nur das – die elektromechanischen Rotationsdämpfer wandeln Unebenheiten sogar in Strom um. Klingt alles ziemlich nach Science Fiction – naja bei einem Premierenfahrgast wie Spiderman auch kein Wunder.

Mehr zum Thema: