Audi RS 3 Sportback: Noch stärker nach Tuning

Der Audi RS 3 ist für seine Power bekannt. Aber Power allein war H&R nicht genug. Die Tuner legen noch ordentlich nach und rüsten den Kompaktwagen ordentlich auf. Und so sieht er nach seinem Upgrade aus ...

Tiefer Ingolstädter_1 - Cover
H&R hat ab sofort maßgeschneiderte Sportfedern für den Audi RS 3 Sportback im Programm Foto: H&R
Tiefer Ingolstädter_2
Der Federsatz senkt den Schwerpunkt des Audi RS 3 Sportback um 30 Millimeter an der Vorder- und 20 Millimeter an der Hinterachse Foto: H&R
Tiefer Ingolstädter_3
Preise für die Maßnahme gibts beim Tuner auf Anfrage. Inklusive ist immer das passende TÜV-Gutachten Foto: H&R

Der neue Audi RS 3 ist der stärkste Kompaktwagen, den die Ingolstädter bislang auf die Straße gestellt haben. Angetrieben von einem 2,5-Liter-Fünfzylinder, der 367 PS leistet, beschleunigt der RS 3 in 4,3 Sekunden auf Tempo 100. Zu den weiteren Features des Audis gehören ein quattro-Allradantrieb und ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Die Fahrwerksspezialisten von H&R runden dieses Hochleistungspaket jetzt mit maßgeschneiderten Sportfedern ab.

Optik- und Dynamik-Gewinn

Der Schwerpunkt des Audi RS3 Sportback wird vorne um 30 und hinten um 20 Millimeter abgesenkt. Damit liegt der kompakte Fünftürer noch tiefer über dem Asphalt und soll laut Tuner eine bessere Kurvenlage erhalten. Auch optisch ist der Sportfedersatz ein Zugewinn: Die serienmäßigen 19-Zöller verschwinden fast nahtlos in den Radhäusern.

Mit Gutachten

Darüber hinaus haben die Sauerländer Federprofis "Trak+"-Spurverbreiterungen im Programm. Damit steht der Audi RS 3 noch breiter auf der Straße. Dass alles seine Richtigkeit hat, wird mit dem passenden TÜV-Gutachten bestätigt. Preise der H&R-Maßnahmen gibts beim Tuner auf Anfrage.

Mehr zum Thema: