Small is beautiful: Skoda Citigo

Kleinwagen sind wieder im Kommen: Nun hat auch Skoda darauf reagiert und seinen Citigo ordentlich renoviert. Die Frischzellenkur tut dem kleinen Tschechen sichtlich gut.

Skoda-Citigo-Facelift-2017-fotoshowBig-a3b41288-1006358.jpg
Äußerst kompakt und herrlich frisch: Der überarbeitete Skoda citigo. Foto: Hersteller
skoda-citigo-facelift-2017-05.jpg
Äußerst kompakt und herrlich frisch: Der überarbeitete Skoda citigo. Foto: Hersteller
skoda-citigo-facelift-2017-04.jpg
Äußerst kompakt und herrlich frisch: Der überarbeitete Skoda citigo. Foto: Hersteller
2017-skoda-citigo-updates-modern-infotainment-led-daytime-running-lights_2.jpg
Äußerst kompakt und herrlich frisch: Der überarbeitete Skoda citigo. Foto: Hersteller

3,60 Meter „Länge“ das ist ordentlich kompakt und dennoch ist der Citigo um 34 Millimeter gewachsen. Im Vergleich zu seinem Vorgänger fällt als erster die neu gestaltete Frontpartie auf. Das markentypische Gesicht wurde auch beim Kleinsten der Skoda-Familie übernommen, dazu signalisieren die neuen Scheinwerfer samt LED-Tagfahrlicht Modernität. Damit wird der Stadtflitzer deutlich markanter. Im Vordergrund bei der Überarbeitung stand alles unter dem Motto: „Kleiner Preis, großer Wert“. Der citigo wird daher schon unter 10.000 Euro in der Basisvariante starten.

 

Markanter Look, sparsamer Unterhalt.

Das ist günstig, soll aber nicht billig wirken. Deshalb kann man seinen Citigo nach Belieben „tunen“, sogar eine Zweifarbenlackierung wird geboten, bei der Dach und Außenspiegel farblich abgehoben sind. Innen ist alles da was man zum komfortablen Vorankommen benötigt. Auch hier kann kräftig nachgerüstet werden. Wer ein paar Euros extra bezahlt, kann Bluetooth, Multimediaanschlüsse, Farbdisplay und Soundanlage ordern. Die Pakete Ambition und Monte Carlo beinhalten bereits einige Extras zusätzlich. Die beiden Dreizylindermotoren mit je 60 PS bzw. 75 PS sind auf Sparsamkeit ausgelegt und sollen im Schnitt nicht mehr als 4,4 Liter benötigen. Auch das finden wir „very beautiful“.

Mehr zum Thema: