Werners Auto-Blog: Auto-Automat ohne Ethik

Seit Google das selbstfahrende Auto in Aussicht gestellt hat, wird euphorisch diskutiert. Aber ehrlich!

Selbstfahrende Autos 1022405086 Getty Images
Autofahrer ohne Macht - wie fühlt sich das im Notfall an? Foto: Iaremenko/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Was passiert, wenn ein kleines Mädchen unvermutet auf die Straße springt, und das selbstfahrende Auto entscheiden muss, ob es dem Kind ausweicht und gegen einen ordentlichen Masten donnert, oder als Alternative das Kind erbarmungslos überfährt, um den mitfahrenden Menschen zu retten. "Mädchen oder Masten" lautet die brutale Devise des Computers! Der Autofahrer wird dabei zum Zuschauer degradiert. Ganz zu schweigen von der Verschuldensfrage – kommt notfalls das Auto hinter Gitter? Oder sind zukünftig zwei Fußgänger mehr wert als ein Autofahrer, sodass immer zugunsten der Mehrheit entschieden wird.

Am ärgsten finde ich den Gedanken an einen Computerfehler bzw. Virus. Die Vorstellung, dass sich meine Karre selbstständig macht und als Amok-Auto in eine Fußgängergruppe rast, ist kaum zu verdauen. Aber Computer stürzen ja nie ab – oder doch? Ich empfehle jedenfalls einen Ethikkurs für Computer!

Werner Christl
Motor-Ressortleiter Werner Christl Foto: Weekend Magazin

Autos sind seine Leidenschaft. Diese hat Werner Christl, der studierter Pädagoge ist, zu seinem Beruf gemacht. In seinen Betrachtungen und Kommentaren widmet sich der langjährige Motor-Ressortleiter des Weekend Magazins den täglichen Herausforderungen im Leben eines Autofahrers.

>>> Alle Artikel von Werner Christl