„Selbstbewusste Präsenz“: BMW X4

Rund 200.000 BMW X4 wurden vom ersten Sports Activity Coupé in der Mittelklasse bereits gebaut. Grund genug den Erfolgslauf des X4 zu verlängern und das Modell kräftig zu überarbeiten und ihn so richtig aufzupeppen. Die zweite Generation ist deutlich extrovertierter, sportlicher und muskulöser, wie die ersten Bilder des neuen SUV beweisen.

P90291901_lowRes_the-new-bmw-x4-m40d-.jpg
Der neue X4 strahlt laut BMW "selbstbewusste Präsenz" aus - das passt! Foto: Hersteller
P90291903_lowRes_the-new-bmw-x4-m40d-.jpg
Der neue X4 strahlt laut BMW "selbstbewusste Präsenz" aus - das passt! Foto: Hersteller
P90291902_lowRes_the-new-bmw-x4-m40d-.jpg
Der neue X4 strahlt laut BMW "selbstbewusste Präsenz" aus - das passt! Foto: Hersteller
P90291913_lowRes_the-new-bmw-x4-m40d-.jpg
Der neue X4 strahlt laut BMW "selbstbewusste Präsenz" aus - das passt! Foto: Hersteller
P90291908_lowRes_the-new-bmw-x4-m40d-.jpg
Der neue X4 strahlt laut BMW "selbstbewusste Präsenz" aus - das passt! Foto: Hersteller
P90291926_lowRes_the-all-new-bmw-x4-m.jpg
Der neue X4 strahlt laut BMW "selbstbewusste Präsenz" aus - das passt! Foto: Hersteller

BMW nennt das „Selbstbewusste Präsenz“ – durchaus treffend. Das gesamte Fahrzeug wurde größer, in der Länge ist der X4 etwa um acht Zentimeter gewachsen, der Radstand verlängerte sich um 5,4 Zentimeter und das macht den X4 doch um einiges wuchtiger und dynamischer. Dazu hat das neue Modell im Schnitt 50kg abgespeckt und weist einen verbesserten Cw-Wert von 0,30 auf. Besonders dynamisch sind natürlich die beiden M Performance Modelle. Hier haben die Münchner den M40i (360 PS) und den M40d (326 PS) ins Programm aufgenommen. Als Einsteiger fungiert vorerst der X4 mit dem 2,0 Otto-Vierzylinder, der 184 PS leistet. Es werden drei Otto- und drei Dieselaggregate zu haben sein. Alle Modelle sind übrigens mit Achtgang-Steptronic Getriebe und intelligenten xDrive Allradantrieb ausgestattet.

 

Dank 3D Scan aufs Smartphone hat man den totalen Überblick.

Viel Wert legten die Bayern auch auf den Innenraum: Natürlich ist es BMW-Tradition dass das Cockpit fahrerzentriert montiert wurde, und das ist auch beim X4 nicht anders. Natürlich ist die Anmutung edel und natürlich gibt es wieder einen freistehenden 6,5 Zoll Bildschirm. Wem dies zu klein ist, der kann einen 10,25 Zoll Touchscreen ordern und wer noch mehr Bildschirme will, dem sei das virtuelle Cockpit ans Herz gelegt. Gegenüber dem Vorgänger gab es unzählige Detailverbesserungen, die in der Gesamthaptik aber einiges ausmachen. Der X4 entspricht nun dem Stand des neuen X3, wurde also gediegener. Sofort spürbar ist dieser Unterschied wenn man in die überarbeiteten Sportsitze versinkt, diese bieten noch mehr Seitenhalt und fordern Sportlichkeit direkt heraus. Sportlich geht’s natürlich auch bei den M-Paketen zu, von 20-Zoll Felgen bis zu Sportbremsen und einer Vielzahl von Designakzente lässt sich der X4 beliebig individualisieren. Auch die Komfortausstattung lässt sich anpassen, so gibt es etwa die Möglichkeit sich eine 3D Vogelperspektive des Autos aufs Smartphone schicken zu lassen um die Umgebung zu scannen – clever! Clever auch die Connectivity-Pakete eine Domäne von BMW, die unzählige Assistenten umfasst und auch mit einer neuen Sprachsteuerung punktet.

Mehr zum Thema: