Seat Ateca: Spanischer Eroberer

Spanien hat Wüsten, Spanien hat Berge, in Spanien brütet die Sonne und in Spanien kann bächeweise der Regen fallen, höchste Zeit also für das erste spanische SUV von SEAT – den Ateca.

ateca 2.jpg
Das erste SUV aus Spanien: Der SEAT Ateca. Foto: Hersteller
ateca 1.jpg
Das erste SUV aus Spanien: Der SEAT Ateca. Foto: Hersteller

Selten wurde man von einem Auto freundlicher in Empfang genommen, wie vom neuen SEAT Ateca. Vom Rückspiegel aus wird der Fahrzeugname auf den Boden projiziert, ein nettes Gimmick. Auch innen steht die persönliche Note im Vordergrund, bzw. die eigene Stimmungslage. Streit mit dem Chef? Einfach die Innenbeleuchtung auf aggressives Rot stellen, oder auf kühlendes Blau, freundliches Grün und und und – wie man es eben mag. Die Vielfalt im Inneren passt auch zu den äußeren Witterungsverhältnissen. Wenn die sich ändern, bleibt man dank 4DRIVE System immer in der richtigen Spur. 

 

Viele durchdachte Details im Innenraum.

Der Ateca ist ein durchdachtes Auto mit vielen kleinen liebenswürdigen Detaillösungen. Außen gibt sich das SUV kantig und nimmt damit die neue Formensprache von SEAT und auch der von Konzernschwester Skoda vorweg. Auch im Innenraum ist alles sauber verarbeitet und schnörkellos designed. Alles hat seinen Platz. Das Smartphone wird induktiv geladen, das Infotainmentsystem kann auf diverse Apps zugreifen und so den Ateca in einen Hotspot verwandeln. Das Konzept wirkt schlüssig und könnte schon bald auf andere Modelle abfärben. SEAT will eine ganze SUV-Familie gründen und damit nun auch am boomenden Marktsegment seine Anteile erringen. Drei Ausstattungslinien sind im Programm, die Motorenpalette reicht vom 1,0 TSI Ecodrive mit 115 PS bis zum 190 PS starken 2,0 TDI 4Drive. Im Sommer wird SEATS erstes SUV wohl in Österreich zu haben sein. 

Mehr zum Thema: