Schon gefahren: Mercedes-Benz GLC Coupé

Erste Ausfahrt. Im Aostatal nahe Turin fuhren wir erstmals den Deutschen als Benziner, Diesel und auch als Plug-in-Hybrid.

Werner Christl
Ein sportliches SUV-Coupé mit einem der leisesten Diesel am Markt (350d) – und im Cockpit herrscht hoch­wer­tiges „Wohn­zimmer-Ambiente“. Foto: Werner Christl
D306685.jpg
Foto: Mercedes Benz
IMG_9336.JPG
Ein sportliches SUV-Coupé mit einem der leisesten Diesel am Markt (350d) – und im Cockpit herrscht hoch­wer­tiges „Wohn­zimmer-Ambiente“. Foto: Werner Christl
D306701.jpg
Foto: Mercedes Benz
D306681.jpg
Mercedes-Benz  GLC Coupé Foto: Mercedes Benz
D306672.jpg
Foto: Mercedes Benz
D306686.jpg
Foto: Mercedes Benz
D306526.jpg
Foto: Mercedes Benz
D306682.jpg
Foto: Mercedes Benz
D306680.jpg
Foto: Mercedes Benz
IMG_9331.JPG
Foto: Werner Christl

Während ein GLE etwas brachialer auftritt, kommt das GLC Coupé um einiges eleganter daher. Vor allem das Heck wirkt sportlich, aber eben ohne dabei zu dick aufzutragen. Ein schönes SUV mit bis zu 1.400 Litern Ladekapazität und vielen Individualisierungsmöglichkeiten.Trotz eine Länge von 4,73 Metern, wirkt das Mid-Size-SUV sehr kompakt. Vielleicht deswegen, weil das Auto nur 1,6 Meter hoch ist.

Wie er sich fährt. Aus der Ruhe lässt sich der Sportler auch auf engsten Serpentinen mit Blick aufs Matterhorn nicht bringen. Das SUV-­Coupé liegt satt auf der Straße. Dynamic-Body-Control nennt Mercedes sein „Fahrwerks-Event“, das natürlich auch verschiedene Fahr-Modi bietet. Fünf Fahrprogramme stehen mit DYNAMIC SELECT zur Auswahl: Comfort-ECO-Individual-Sport-Sport+. Wenn Mercedes von einem sportlichen SUV spricht, wird jedenfalls nicht übertrieben. Gleichzeitig lässt sich mit dem GLC Coupé auch sehr gut cruisen und Langtrecken frisst der Deutsche ebenfalls ohne Murren. 

Die Motoren. Zur Auswahl stehen acht Motorvarianten: Vier Diesel, drei Benziner und ein Plug-in-Hybrid. 

Wohnzimmer. Im Innenraum herrscht Wohnzimmeratmo. Der Materialmix kann sich mehr als sehen lassen. 

Die Besonderheiten: Ein GLC 350d (258 PS) ist ein Drehmomentwunder mit 600 Newtonmetern und dem vielleicht leisesten Diesel dieser Klasse. Man muss schon genauer hinhören, um überhaupt einen Selbstzünder, zu bemerken.  Der stärkere Benziner mit 245 PS bietet viel Fahrspaß und bringt einen knurrig-sportlichen Sound mit. Die Hybridversion: Der Plug-in-Hybrid, GLC 350e, mit 320 PS Systemleistung, fährt 34 Kilometer rein elektrisch und lässt sich an der Haushaltssteckdose in unter vier Stunden aufladen. Preislich startet im September ein 220d mit 4Matic ab EUR 53.500,–. Der Benziner (250) kostet mit Allrad ab EUR 55.150,–.

 

Preise:

220d 4Matic EUR 53.300,-

250d 4Matic EUR 55.500,-

250 4Matic EUR 55.150,-

Mehr zum Thema: