Fahren wie Roger Moore: Aston Martin aus berühmter Serie versteigert

Wie kein Zweiter fuhr der britische Schauspieler Roger Moore in der TV-Serie "Die 2" die legendäre Karosse, die Autogeschichte schrieb. Nun kommt das Gefährt unter den Hammer. Der Schätzpreis liegt zwischen 420.000 und 660.000 Euro.

Kopie von Aston Martin DBS
Durch die Serie "Die 2" wurde er zum Kult: der Aston Martin DBS. Foto: Hersteller

Ihre Sprüche wurden legendär: "Das Zeug riecht, wie du aussiehst", "Schmeckt gar nicht mal so gut" und "Auf Wiedertschüss". So spaßten sich Roger Moore und Tony Curtis ab 1972 als "Die 2" durch das österreichische Fernsehen. Jetzt steht der berühmte Aston Martin DBS aus der TV-Serie zum Verkauf. Am 17. Mai 2014 wird der besondere Brite beim Auktionshaus Bonhams versteigert.

Aston Martin DBS
Durch die Serie "Die 2" wurde er zum Kult: der Aston Martin DBS. Foto: Hersteller

Unterschiedliches Doppel

Im Jahr 1970 begannen die Dreharbeiten zu "The Persuaders", so der englische Originaltitel. Roger Moore spielte Lord Brett Sinclair, den 15. Earl of Marnock. Das Gegenstück zum eleganten britischen Aristokraten war Danny Wilde, ein hemdsärmeliger amerikanischer Self-Made-Millionär, dargestellt von Tony Curtis. Die Idee zu der gegensätzlichen Paarung soll Produzent Robert S. Baker schon während der Serie "Simon Templar" gehabt haben, in der Roger Moore von 1962 bis 1968 die Hauptrolle spielte.

Autos im Mittelpunkt

Passend zum kontrastierenden Duo waren auch die Fahrzeuge in der seinerzeit teuersten TV-Serie. Danny Wilde pilotierte einen Ferrari Dino 246 GT, während "Eure Lordschaft" Brett Sinclair in einem standesgemäßen Aston Martin DBS V8 Platz nahm. Beide Fahrzeuge gelten als heimliche Hauptdarsteller und sind immer vor Ort, egal wo in Europa das schlagende Doppel seine Kriminalfälle löst.

Aston Martin DBS
Durch die Serie "Die 2" wurde er zum Kult: der Aston Martin DBS. Foto: Hersteller

Gefälschter Achtzylinder

Aston Martin zeigte sich von der Idee angetan und schlug das neueste DBS-Modell, den V8 mit 375 PS vor. Das Problem: Zum Drehstart war die Produktion des DBS V8 noch nicht vollständig angelaufen. Deshalb nahm man einen DBS mit Sechszylinder und verpasste ihm eine V8-Optik. Das Ergebnis war der bekannte Wagen in der auffälligen Farbe "Bahama Yellow". Sein Kennzeichen: BS 1 (für Brett Sinclair). Im wahren Leben gehörte das Schild dem bekannten Zirkuskünstler Billy Smart Jr., weshalb der lordliche Aston Martin normalerweise die Kombination "PPP 6H" trug. Sie ist in einer Episode kurz zu sehen: Bei "The Gold Napoleon" vergaß das Team, die Kennzeichen zu wechseln.

Ein teures Vergnügen

Nach 24 Folgen von "Die 2" war Schluss, weil Roger Moore zum neuen James Bond berufen wurde. Der Aston Martin DBS war zu diesem Zeitpunkt gut 5.000 Meilen gelaufen und wurde 1971 in Privathand verkauft. 24 Jahre und zwei Besitzer weiter bekam der inzwischen heruntergekommene Wagen mit gut 112.000 Kilometern auf der Uhr eine Totalrestauration bei Aston Martin, die ihn wieder in den Fernsehzustand versetzte. Seitdem war der DBS ein gern gesehener Gast auf vielen noblen Oldtimer-Events.

Weitere Informationen unter:

http://www.astonmartin.com

Mehr zum Thema: