Neuer Citroen DS 4 Crossback: So fährt der „moderne Nomade“.

Mit der DS-Linie kehrte Citroen wieder zu seinen avantgardistischen Wurzeln zurück. Auch das neueste DS-Familienmitglied – der DS 4 Crossback – bleibt dieser Linie konsequent treu.

DS 4 Crossback.jpg
Der DS 4 Crossback stellt zu Recht einen Premiumanspruch. Foto: Hersteller

Die Designer legten viel Wert auf zahlreiche ästhetische Details. Rustikale Designelemente, die den SUV-Charakter betonen sollen, wechseln sich mit zierlichen Akzenten ab. Der Wagen ist damit stadtfein und für die Überlandfahrt gerüstet. Citroen selbst spricht vom „modernen Nomaden“, der oft zwischen den Welten pendelt.

 

Klarer Premium Anspruch

Der Innenraum ist edel gestaltet und unterstreicht den Premium-Anspruch von Citroens Nobelmarke. Genarbtes Leder das in Handarbeit appliziert wird, ist ebenso möglich, wie ein Bracelet-Finish, welches hochwertigen Uhrbändern nachempfunden ist. Den „modernen Nomaden“ wird auch die Mirror Screen Funktion freuen, welche Inhalte von (Android) Smartphones auf das 7 Zoll Display spiegelt. Dazu sorgt eine überkomplette Sicherheitsausstattung, von Spurhalteassistent, über Toter-Winkel-Assistent, bis zur DS Connect Box für Geborgenheit. Der „Hochsitz“, der Crossback ist um 30mm  höhergelegt, sorgt für mehr Umsicht im Verkehr.

 

Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Die Basismotorisierung startet bei 130 Benziner-PS, eine Dieselvariante mit 180 PS bildet die Topmotorisierung. In der Startvariante ist der DS 4 Crossback ab 24.290 Euro zu haben. Dafür bekommt man schon einiges für sein Geld.

Mehr zum Thema: