Mit dem DS 6WR will Citroën in die Liga von Audi Q5 und BMW X3

Der DS Wild Rubis gab den Ausblick, nun feiert das Serienmodell des chinesischen Ablegers von Citroën seine Weltpremiere auf der Peking Motor Show. Der 6WR soll die junge Marke DS um ein SUV ergänzen. Ob es auch zu uns kommen wird?

Kopie von Chinesische Citroën-Marke DS: Serien-SUV in Peking_2
Das DS-SUV spielt etwa in der gleichen Liga wie BMW X3 und Audi Q5 Foto: Citroën

Auf der Shanghai Motor Show 2013 zeigte Citroën vor einem Jahr das Concept Car DS Wild Rubis. Die Studie eines Mittelklasse-SUV diente dem Serienmodell 6WR als Vorbild, das unter dem Markennamen DS angeboten wird. Das ist der chinesische Ableger von Citroën. Weltpremiere feiert das Serien-SUV auf der diesjährigen Peking Motor Show (20. bis 29. April 2014). Der 6WR soll die junge Marke DS ergänzen.

Kein Allradantrieb

Die jüngste Kreation wurde in Paris entworfen. Das Mobil ist 4,55 Meter lang, 1,86 Meter breit und 1,61 Meter hoch, der Radstand beträgt 2,73 Meter. Mit diesem Abmessungen spielt der neue DS etwa in der Liga von Audi Q5 und BMW X3. Das sind derzeit auch fast die einzigen Informationen, die der Hersteller freigegeben hat. Zum Antrieb wird nur mitgeteilt, dass das Auto über eine Grip Control verfügt, die einen Allradantrieb nicht erforderlich macht, es ist also von einem Frontantrieb auszugehen. Diese Technik soll auch den Verbrauch niedrig halten. Als Motoren kommen Otto-Aggregate wie der e-THP 160 und der THP 200 mit sequenzieller Direkteinspritzung und Twin-Scroll-Turbolader zum Einsatz. Beide Motorisierungen sind mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe verbunden.

Drittes DS-Modell in China

Derzeit ist DS mit dem DS5 und der Limousine 5LS in China vertreten. Das SUV wird dann als drittes Modell im chinesischen Werk Shenzhen produziert. Der DS 6WR wird Ende des Jahres zunächst in China eingeführt, wann und ob er nach Europa kommt, ist noch nicht bekannt.

Die Modelle der DS-Linie:

www.citroen.at

Mehr zum Thema: