Mercedes: Die neue E-Klasse wird ein Saubermann!

Eine der wichtigsten und bekanntesten Mercedes-Baureihen ist die E-Klasse. Sieben Jahre nach dem Debüt des aktuellen Modells wird der Nachfolger kommen. Erste Bilder vom Prototypen zeigen bereits die Optik!

Erwischt: Mercedes E-Klasse_2 - Cover
Insgesamt wird die E-Klasse rundlicher als bislang Foto: AutoNews

C-Klasse hin, S-Klasse her: Für viele ist die E-Klasse das Herzstück von Mercedes. Baureihen wie Ponton, Strich-Acht oder der W 124 sind längst ein Mythos. Nur mit der aktuellen E-Klasse tun sich die Schwaben schwer: 2013 bekam die 2009 vorgestellte Baureihe 212 ein für die Marke ungewöhnlich üppiges Facelift. Doch schon längst ist der Nachfolger in Arbeit, bei dem es keine Unklarheiten beim Design geben soll. Nun zeigt ein erster Erlkönig, wohin die Reise geht.

Erwischt: Mercedes E-Klasse_4
Das Heck ist gut getarnt, wird aber S- und C-Klasse ähneln Foto: AutoNews

Alles im Fluss

Trotz aller vorhandener Tarnung sieht man, dass die relativ eckige Linienführung bei der E-Klasse zu den Akten gelegt wird. Stattdessen mixt der W 213, so die interne Bezeichnung, Designelemente von C- und S-Klasse. Speziell der Dachverlauf wird rundlicher, nicht zuletzt, um die Aerodynamik zu optimieren. Unübersehbar ist die Verwandtschaft zu den anderen klassischen Limousinen-Baureihen bei den Scheinwerfern und Rückleuchten.

Erwischt: Mercedes E-Klasse_5
Im Frühjahr 2016 wird die neue E-Klasse debütieren Foto: AutoNews

Total sauber

Technisch nutzt der W 213 die gewichtsoptimierte Plattform der neuen C-Klasse. Dadurch wird die kommende E-Klasse zum Saubermann, ein E 350 Plug-in-Hybrid gilt als gesetzt. Den E 300 BlueTec Hybrid mit Diesel gibt es bereits 2012, ganz frisch ist derzeit der E 200 BlueTec-Einstiegsdiesel mit 136 PS. Bei den Benzinern beginnt die Palette zukünftig wohl mit dem 156 PS starken 1,6-Liter-Motor. Er wird schon jetzt in der Türkei als E 180 verkauft. Hierzulande dürfte dann aber E 200 am Heck stehen, der aktuelle E 200 wird zum 220er aufgewertet. Weitere technische Details sind der flächendeckende Einsatz der Neungang-Automatik und mehr Funktionen beim teilautonomen Fahren. Ganz genau wird man es im Frühjahr 2016 wissen, wenn die kommende E-Klasse auf dem Genfer Autosalon debütiert.