Mazda MX-5: Schlanker und kürzer, aber cool wie eh und je

Der MX-5 begründete in den 90er-Jahren die Renaissance der kleinen, leichten Roadster mit günstigem Preis. Doch der Wagen wurde von Generation zu Generation größer und schwerer. Nun reißt Mazda das Steuer herum.

Der Roadster wird kürzer und leichter_25 - Cover
Im Herbst 2015 kommt der Neue auf den Markt. Zu welchem Preis, ist noch nicht bekannt Foto: Mazda

Ein Vierteljahrhundert nach dem ersten Start geht der Mazda MX-5 in seine vierte Generation. Mit großen Events hat der Hersteller in den Nacht auf den 4. September die Neuauflage in Barcelona (Spanien), Tokio (Japan) und Monterey (USA) zeitgleich enthüllt. Auf dem Pariser Autosalon (2. bis 19. Oktober 2014) wird der Roadster dann erneut im Rampenlicht stehen. Zu diesem Zeitpunkt soll es auch weitere Informationen geben.

Weltweit meistverkaufter Roadster

Die erste, im Jahr 1989 vorgestellte Version löste eine Renaissance der kleinen offenen Zweisitzer aus. Mit über 940.000 Stück, die weltweit zwischen 1989 und 2014 verkauft wurden, ist der Wagen der meistverkaufte Roadster. Mit einem derzeitigen Einstiegspreis von unter 23.000 Euro blieb das Auto erschwinglich - nur der Mini Roadster ist noch ein paar hundert Euro günstiger. Der Basispreis bezieht sich auf den MX-5 Roadster mit einem 126-PS-Benziner. Daneben gibt es eine zweite Karosserieversion mit einem Hardtop, das Roadster-Coupé. Wer mehr Power will, kann bei beiden Karosserieversionen einen Zweiliter mit 160 PS bestellen.

Der Roadster wird kürzer und leichter_11
Hier will man gleich einsteigen: Das Cockpit sieht aufgeräumt aus, wie sich das für einen kleinen Roadster gehört Foto: Mazda

Zentrales Thema: Leichtbau

Das Thema Fahrspaß wurde bei der neuen Generation nicht aus den Augen verloren, so Mazda. Dabei spielt Leichtbau eine wichtige Rolle. Der MX-5 ist laut Hersteller von Generation zu Generation größer und schwerer geworden. Nun will man in die entgegengesetzte Richtung gehen: Das Auto soll um über 100 Kilo leichter werden. Dazu werden Motorhaube, Kofferraumdeckel, die vorderen Kotflügel sowie die Stoßfänger-Träger aus Aluminium gefertigt, und auch das Stoffverdeck ist nun leichter. Die neue Version hat mit einer Länge von nur 3,92 Meter - rund zehn Zentimeter weniger als bisher - auch sonst gute Voraussetzungen für mehr Agilität. Breite und Höhe verändern sich nur minimal.

Neue Skyactiv-Motoren

Wie gehabt bekommt der MX-5 einen Front-Mittelmotor und Hinterradantrieb. Das längs eingebaute Antriebsaggregat wurde zentraler als bisher angeordnet. Zum Einsatz kommen Benzindirekteinspritzer aus der Skyactiv-G-Familie. Welche Aggregate genau verwendet werden, wurde noch nicht mitgeteilt, doch die Zweiliter-Motoren mit 120 und 165 PS aus dem Mazda 3 würden sich anbieten. Damit werden eine neue Sechsgang-Schaltung und eine Sechsstufen-Automatik kombiniert. Vorne kommt eine Doppelquerlenker-Achse zum Einsatz, hinten eine Multilink-Aufhängung.

Der Roadster wird kürzer und leichter_8
Ab Werk werden 16-Zöller mit 195er-Reifen montiert Foto: Mazda

Zentralere Sitzposition

Der Schwerpunkt soll jetzt tiefer als bisher liegen. Auch fällt die Motorhaube nun niedriger aus, was zusammen mit dünneren A-Säulen für bessere Sicht sorgen soll. Die A-Säulen sowie die Fahrerkabine sind auch ein Stück nach hinten gerückt, sodass die Insassen nun zentraler sitzen. Von der Innenausstattung werden Windabweiser erwähnt, die den Fahrspaß bei offenem Verdeck erhöhen sollen, sowie Lautsprecher in den Kopfstützen. Auch wird das Konnektivitätssystem MZD Connect angeboten, mit dem der Internetzugang möglich wird. Zu den Preisen wurde noch nichts mitgeteilt, Marktstart soll im dritten Quartal 2015 sein.

Mehr zum Thema: