Lincoln Continental: Fords Rückkehr in die Oberklasse

Mit dem Lincoln Continental gibt Ford wieder ein starkes Lebenszeichen in Richtung Premium-Kunden. Was in der Limousine steckt und wie sie ausgestattet ist, wurde bei der Motorshow in Detroit enthüllt.

Der Continental von Ford - Cover
Der Continental soll Mercedes S-Klasse und BMW 7er Paroli bieten Foto: NAIAS

Mit dem neuen Lincoln Continental meldet sich Ford in der Oberklasse zurück. Das Flaggschiff seiner luxuriösen Tochtermarke präsentierte Ford in dieser Woche auf der Motorshow in Detroit. Es spielt in einer Liga mit Mercedes S-Klasse oder BMW 7er. Den traditionsreichen Namen Continental hatten die Amerikaner seit mehr als zehn Jahren nicht mehr genutzt.

Motor und Leistung

Im Top-Modell arbeitet ein neuer V6-Turbo-Benziner mit drei Litern Hubraum und 294 kW/400 PS und Allradantrieb. Alternativ gibt es auch zwei schwächere Sechszylinder, mit denen der Preis nach Schätzungen von US-Medien auf etwa 50.000 Dollar sinken soll.

Marktstart

In den USA kommt die rund fünf Meter lange Limousine in diesem Herbst in den Handel, teilte Ford mit. Dann beginnt auch der Export nach China und in den Mittleren Osten. Für Europa sei Lincoln allerdings erst einmal nicht geplant, heißt es in Unternehmenskreisen.

Mehr zum Thema: