Lexus NX: Das SUV gibt's als Hybrid und mit Turbo-Benziner

Zu den innovativen Technologien gehört die Option, Handys per Induktion kabellos zu laden. Zudem kommen ein neues Bedienelement mit Touchpad, ein Multiinformations-Display, ein Head-up-Display und ein Totwinkel-Assistent zum Einsatz.

Kopie von Lexus NX
Der Lexus NX Foto: Lexus

Im Jahr 2013 gab sich Lexus auf verschiedenen Automessen ordentlich die Kante: Das Concept Car "LF-NX" sollte zeigen, wie ein künftiges Kompakt-SUV von Lexus aussieht. Bei manchen Besuchern allerdings eckte das Design im Sinne des Wortes ein wenig an, denn die Karosserie war doch sehr markant gestylt. Auf der kommenden Peking Motor Show (20. bis 29. April 2014) wird nun das Serienmodell namens NX stehen. Und siehe da: Die Designer haben die schlimmsten Kanten ein wenig nachgebügelt. Der fertige NX ähnelt zwar immer noch stark der Studie, schaut aber gefälliger und stimmiger aus. Vor allem die Frontpartie wurde etwas entschärft. Auffällig sind hier vor allem der für Lexus typische Diabolo-Grill, die Scheinwerfer mit rechtwinkligen LEDs und separate Tagfahr-LEDs.

Handy induktiv laden

Erste Bilder zeigen einen schicken Innenraum. Das Armaturenbrett ist in eine obere Informationsebene und eine untere Bedienebene unterteilt, gesteuert wird per Sport-Lenkrad. Zu den innovativen Technologien gehört die Möglichkeit, Handys per Induktion kabellos zu laden. Zudem kommen ein neues Bedienelement mit Touchpad, ein Multiinformations-Display, ein Head-up-Display, ein Totwinkel-Assistent sowie ein Rückfahr-Assistent zum Einsatz. Weitere Informationen zur Ausstattung sollen folgen.

Gegen Audi Q5 und BMW X3

Mit technischen Daten hält sich der Hersteller bedeckt. Die Fahrzeug-Studie aus dem Jahr 2013 war 4,64 Meter lang, 1,87 Meter breit und 1,63 Meter hoch, der Radstand betrugt 2,70 Meter. Es ist davon auszugehen, dass die Maße der Serienversion nicht wesentlich davon abweichen. Ein Fahrzeug dieser Größe spielt in der Liga von Audi Q5 und BMW X3. Jetzt bleibt abzuwarten, wie Lexus den NX preislich positioniert, um in diesem Premiumreigen vorn mitspielen zu können, zumal kein Dieselantrieb geplant ist.

Hybrid: Vermutlich über 220 PS

Das SUV gibt es unter anderem als Vollhybrid unter dem Namen NX 300h. Der aus dem Konzern bekannte Antriebsstrang besteht beispielsweise im Lexus IS 300h aus der Kombination eines 2,5-Liter-Atkinson-Vierzylinderottos und eines Drehstrom-Synchronmotors. Der Verbrenner liefert 181, der Elektromotor 143 PS, beide zusammen schaffen 223 PS herbei. Ein stufenloses CVT-Getriebe bringt die Kraft zu den Hinterrädern. Zu den Leistungsdaten im SUV gibt es keine Angaben.

Lexus NX
Der Lexus NX Foto: Lexus

Zweiliter-Turbo ist denkbar

Welche Ottos kommen werden, sagt Lexus ebenfalls noch nicht. Sehr wahrscheinlich ist, dass der NX als erster Lexus einen aufgeladenen Zweiliter-Benzinmotor bekommt. Mit einem solchen Aggregat wurde der LF-NX auf der Tokio-Messe im Dezember 2013 gezeigt. Der Vierzylinder wird von einem Twinscroll-Turbolader mit mit Wastegate-Ventil beatmet und verfügt über ein innovatives D-4S-Einspritzsystem, eine intelligente variable Ventilsteuerung namens VVT-i und einen in den Zylinderkopf integrierten Abgaskrümmer.

Markteinführung im Herbst 2014

Das Auto soll wahlweise mit Front- oder Allrad-Antrieb zu haben sein. Auf Wunsch gibt es auch ein "F-Sport"-Paket mit markanten Karosserieanbauteilen. Im Herbst 2014 soll das Lexus-SUV auf den Markt kommen.

Mehr zum Thema: