Mercedes CLA Shooting Brake: Kombi für die, die keinen wollen

Ein Kombi für alle, die keinen Kombi wollen: So könnte man den neuen Mercedes CLA Shooting Brake umschreiben. Ab Frühjahr 2015 ergänzt er die Kompaktwagen-Palette. Ein Raumwunder ist er aber nicht.

Sag niemals Kombi _2 - Cover
Mit 4,63 Meter ist der Möchtegern-Kombi exakt so lang wie der normale CLA Foto: Mercedes-Benz

Gut zwei Jahre nach dem Start des entsprechenden CLS-Ablegers wird das Konzept jetzt auf die Kompaktklasse angewandt. Und die ist bei Mercedes ziemlich erfolgreich: Von Januar bis Oktober 2014 wurden weltweit über 375.000 Fahrzeuge von A-, B-, CLA- und GLA-Klasse verkauft.

Sag niemals Kombi _9
Der freistehende Bildschirm ist ab Werk sieben Zoll groß, es gibt ihn aber auch als Acht-Zöller Foto: Mercedes-Benz

Raum ist relativ

Das nun fünfte Mitglied, der Mercedes CLA Shooting Brake, wird wie der "normale" CLA in Ungarn gebaut. Sowohl in der Länge (4,63 Meter) als auch der Breite (1,78 Meter) liegen beide CLA-Varianten gleichauf, einzig in der Höhe gibt es drei Millimeter zusätzlich. Trotzdem verspricht der Hersteller eine um vier Zentimeter höhere Kopffreiheit im Fond. Für die Beine dürfte es aber nach wie vor eher mager aussehen, wenn die in einigen Ausstattungen serienmäßigen Integralsitze vorne verbaut werden. Auch beim Kofferraum sollte man keine unendlichen Weiten erwarten: Zwischen 495 und 1.354 Liter passen ins Heck, werden die Rücksitze in die steilere "Cargo"-Stellung gebracht, sind es 595 Liter. Die Gepäckraumbreite beträgt übrigens 1,33 Meter. Zum Vergleich: In einem VW Polo sind es fünf Zentimeter mehr.

Sag niemals Kombi _10
Hingucker: Leder-Mikrofaser-Sitze mit Akzenten in Orange Foto: Mercedes-Benz

Karotten-Optik

Wer den Geldbeutel weit öffnet, bekommt optional eine elektrisch betätigte Heckklappe oder Alu-Leisten für den Ladeboden. Das Cockpit wird vom bekannten CLA übernommen, serienmäßig ist hier ein freistehendes Sieben-Zoll-Display, auf Wunsch gibt es acht Zoll.Ein weiteres Extra ist das Panorama-Schiebedach. Zum Verkaufsstart offeriert Mercedes das limitierte Sondermodell "OrangeArt Edition" mit orangefarbenen Zierelementen an den 18-Zoll-Alus oder den Bi-Xenon-Scheinwerfern. Innen wird diese Linie weitergeführt.

Sag niemals Kombi _13
Der untere Teil der Laderaumöffnung ist recht schmal geraten und erinnert an den ersten BMW 3er Touring Foto: Mercedes-Benz

Start im Januar 2015

Ab Januar 2015 kann der Mercedes CLA Shooting Brake bestellt werden, ab März wird ausgeliefert. Das Motorenprogramm umfasst zwei Diesel mit 136 und 177 PS sowie drei Benziner. Hier reicht die Palette vom CLA 180 mit 122 PS bis zum CLA 250 4Matic mit Allradantrieb und 211 PS. Ab September 2015 wird es auch beide Diesel mit vier angetriebenen Rädern geben. Wer das serienmäßige Schaltgetriebe mit sechs Gängen nicht will, bekommt optional ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Topmodell ist der CLA 45 AMG Shooting Brake mit 360 PS aus zwei Liter Hubraum. Er bietet 450 Newtonmeter maximales Drehmoment und beschleunigt in 4,7 Sekunden auf Tempo 100. Zu den Preisen des CLA Shooting Brake hält sich Mercedes noch bedeckt, unter 30.000 Euro wird der Kombi, der keiner sein darf, aber nicht zu haben sein.