Erste Bilder vom neuen BMW 5er Touring: Kommt der Dreizylinder?

Wohin die Reise ab 2016 bei BMW geht, verrät ein Blick auf den Erlkönig des BMW 5er: Stilistisches Vorbild dürfte der aktuelle 3er sein. Technisch baut der G30 auf der Plattform des 2015 erscheinenden 7er-Nachfolgers auf.

Erwischt: Neuer 5er-BMW_2 - Cover
Auf dem Nürburgring wird die neue Plattform auf Herz und Nieren geprüft Foto: AutoNews

Fünf ist Trümpf, zumindest bei BMW. Seit 1972 gehört die 5er-Reihe zum essenziellen Kernbestand der Marke. Nicht zuletzt im wichtigen Flottengeschäft spielen die Wagen der gehobenen Mittelklasse eine entscheidende Rolle. Umso bedeutsamer ist die Entdeckung eines Erlkönigs der ganz neuen Generation namens G30, die voraussichtlich Mitte 2016 debütiert.

Erwischt: Neuer 5er-BMW_5
Trotzdem wird der für 2016 geplante 5er optisch eher behutsam weiterentwickelt Foto: AutoNews

Leichte Linie

Im Vergleich zum derzeitigen 5er Touring fallen die Unterschiede beim nun erwischten Kombi auf den ersten Blick marginal aus. Zwar verwischt die üppige Tarnung praktisch alle Details, aber es deutet viel darauf hin, dass der nächste 5er die Formensprache des jetzigen Modells nur behutsam weiterentwickelt. Stilistisches Vorbild dürfte der aktuelle 3er sein. Technisch baut der G30 auf der Plattform des 2015 erscheinenden 7er-Nachfolgers auf. Sie soll mehr Flexibilität in Hinblick auf Karosserievarianten und Motoren bieten. Eines der obersten Ziele der BMW-Entwickler ist Gewichtseinsparung, hier kommt die bei den i-Modellen gesammelte CFK-Erfahrung zum Zug. Durch die teilweise Nutzung von Kohlefaser im 5er wird zudem die Fertigung des leichten Materials günstiger.

Erwischt: Neuer 5er-BMW_8
Im direkten Vergleich zum aktuellen Modell zeigt sich die Ähnlichkeit beim Design Foto: AutoNews

Mit drei dabei?

Bei den Motoren greift BMW auf den noch recht neuen Motorenbaukasten zurück, der mit 500 Kubikzentimeter pro Zylinder operiert. Ein Produkt daraus wird der 520d mit 204 PS aus vier Zylindern sein, während der 518d auf 150 PS kommt. Ob das mit drei oder vier Zylindern geschieht, ist noch offen. Trotzdem werden BMW-Kunden auch auf sechs Töpfe setzen können, etwa beim 530d mit 286 PS oder dem 535i mit voraussichtlich 375 PS. In Planung ist auch ein Plug-in-Hybrid, um der entsprechenden Offensive von Mercedes etwas entgegenzusetzen. Zudem schwebt auch über BMW das Damoklesschwert des CO2-Aussstoßes, der überdies im Dienstwagen-Sektor an Bedeutung zunimmt. Zu den Technik-Features des kommenden 5ers werden mehr automatisierte Fahrassistenten kommen, die dem Fahrer die Arbeit komplett abnehmen. Ob die neue 5er-Reihe damit im Verkauf ein Selbstläufer wird? Man darf gespannt sein.

Probefahrt mit einem BMW eurer Wahl:

www.bmw.at

Mehr zum Thema: